Joes Cookbook

Recipes for everyday and the special - Rezepte für jeden Tag und das Besondere

Kategorie: Türkei

Stuffed peppers – Gefüllte Paprika

Deutsch

To stuff vegetables, might have been invented independently anywhere in the world. The present form comes from the Middle East, probably invented from settled Arabs. The Turks made use of this technique with enthusiasm and also in Egypt are Maashi (stuffed grape leaves, stuffed peppers and tomatoes) a very popular food.
The Turks on their march through the Balkan countries had this recipe probably in their saddlebag and so it came to Austria and also to Germany.
From my childhood I know it as a summer dish but since peppers are available in groceries the whole year, it is a recipe throughout the year.

2 servings

Ingredients:
2 bell peppers, top cutted and deseeded
400 g mixed minced meat (beef/pork)
1 dry bread roll
1 egg
1 garlic clove, chopped
salt
pepper
500 g crushed tomatoes
1 onion, cut into strips
1 tablespoon olive oil
1 pinch of sugar

Preparation:
Soak bread roll in water, squeeze well. Mix with minced meat, egg, garlic, salt and pepper. Taste, who does not like raw meat, fries a trial dumpling and tries. Season bell peppers inside with salt and pepper and stuff with the ground meat, preferably without air pockets.
Fry onions until glassy in oil, pour tomatoes, season with salt, pepper and sugar. Bring to a boil and put bell peppers in, cook for 45 minutes.
Serve with rice.

Preparation time: 1 hour

English

Gemüse zu füllen, ist vielleicht unabhängig voneinander überall auf der Welt erfunden worden. Die heutige Form stammt aber eindeutig aus dem nahen Osten, vermutlich von dort sesshaft gewordenen Arabern. Die Türken haben sich mit Begeisterung dieser Technik bedient und auch in Ägypten sind Mashi in jedweder Form (gefüllte Weinblätter, gefüllte Paprika und Tomaten) ein sehr beliebtes Essen.
Die Türken auf ihrem Marsch durch die Balkanstaaten hatten dieses Rezept vermutlich schon in der Satteltasche und so gelangte es bis nach Österreich und somit auch nach Deutschland.
Aus meiner Kindheit kenne ich es als Sommergericht aber seit Paprika im Lebensmittelhandel allzeit verfügbar ist, gibt es das das ganze Jahr über.

2 Portionen

Zutaten:
2 Paprikaschoten, Deckel abgeschnitten und entkernt
400 g gemischtes Hackfleisch (Rind/Schwein)
1 trockenes Brötchen
1 Ei
1 Knoblauchzehe, gehackt
Salz
Pfeffer
500 g passierte Tomaten
1 Zwiebel, in Streifen geschnitten
1 EL Olivenöl
1 Prise Zucker

Zubereitung:
Brötchen in Wasser einweichen, gut ausdrücken. Mit Hackfleisch, Ei, Knoblauch, Salz und Pfeffer mischen. Abschmecken, wer es nicht roh mag, brät ein Probe klößchen und versucht dann. Paprikaschoten innen mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Hackfleisch, möglichst ohne Lufteinschlüsse, füllen.
Zwiebeln in Öl glasig braten, Tomaten angießen, mit Salz,Pfeffer und Zucker würzen. Aufkochen lassen und die Paprikaschoten hinein stellen, 45 Minuten garen.
Mit Reis servieren.

Zubereitungszeit: 1 Stunde

Turkish Lahmacun slightly different – Türkische Lahmacun etwas anders

Deutsch

Lahmacun is also known as Turkish pizza, some similarities are also available. It is a flatbread that is topped and then baked in the oven. But that’s already the similarities. While pizza is served on an appropriately large plate, Lahmacun is rolled up and eaten out of hand.
Apparently the recipe is already at least 4000 years old, as it appears in 2000 BC at the first mention of the Assyrians in writings. The recipe was brought to Europe by Greek traders and perhaps to Neapolis, the Greek precursor of Naples. Which brings us back to the pizza.
I have highly modified the recipe, since neither my wife nor I have ever managed to create a yeast pastry in the oven, which could then be rolled. So I tried this with a pancake batter that is made like the American Pancake with baking soda and is not mixed with milk, but water.
Also, I would get stoned in Turkey for the use of lettuce, sliced tomatoes and yogurt-garlic sauce probably. In fact, I have seen such Lahmacun already in German kebab shops.
Never mind, we have tasted and that counts.

2 servings

Ingredients:
4 heaped tablespoons flour
2 eggs
salt
water as needed
2 teaspoons baking powder
2 tablespoons olive oil
100 g mixed Turkish minced meat (beef/lamb)
2 peeled canned tomatoes
2 cloves of chopped garlic
pepper
1 teaspoon cumin seed
1 tsp sumac (May be replaced after baking by a strong dash of lemon)
1 cup of yogurt with 3.5% grease
1 pinch of mint

Preparation:
Preheat oven to 180° with grill. Preheat a pan with a little oil. Mix flour, eggs, salt, baking soda and water to a smooth, liquid batter. Pour widely in less oil enough batter a pan for a thin pancake and fry. Once the top begins to dry, slide on a pizza tray. Top with crushed tomatoes, minced meat and season with cumin, sumac, salt and pepper. Grill in the oven for 10 minutes.

Preparation time: 45 minutes

English

Lahmacun wird auch türkische Pizza genannt, gewisse Ähnlichkeiten sind auch vorhanden. Es ist ein Fladenbrot, das belegt wird und dann im Ofen gebacken wird. Schon beim Servieren hören dann aber die Gemeinsamkeiten auf. Während Pizza auf einem entsprechend großen Teller serviert wird, wird Lahmacun aufgerollt und aus der Hand gegessen.
Offenbar ist das Rezept schon mindestens 4000 Jahre alt, da es schon bei der ersten Erwähnung der Assyrer von 2000 vor Christus in Schriften auftaucht. Durch griechische Händler wurde das Rezept nach Europa gebracht und ist so vielleicht auch nach Neapolis, dem griechischen Vorläufer von Neapel gelangt. Womit wir wieder bei der Pizza gelandet sind.
Ich habe das Rezept stark abgewandelt, da weder meine Frau noch ich es jemals geschafft haben, einen Hefeteigboden im Backofen zu schaffen, der anschließend gerollt werden konnte. Also habe ich das mit einem Pfannkuchenteig probiert, der wie der amerikanische Pancake mit Backpulver gemacht wird und der nicht mit Milch, sondern Wasser angerührt wird.
Außerdem würde ich in der Türkei für die Verwendung von Kopfsalat, Tomatenscheiben und Joghurt-Knoblauchsauce vermutlich gesteinigt werden. Tatsächlich habe ich solche Lahmacun schon in deutschen Dönerbuden gesehen.
Völlig egal, die Dinger haben mir und meiner Frau geschmeckt und das zählt.

2 Portionen

Zutaten:
4 gehäufte EL Mehl
2 Eier
Salz
Wasser nach Bedarf
2 TL Backpulver
2 EL Olivenöl
100 g gemischtes türkisches Hackfleisch (Rind/Lamm)
2 geschälte Tomaten aus der Dose
2 gehackte Knoblauchzehen
Pfeffer
1 TL Kreuzkümmel, ganz
1 TL Sumach (kann notfalls nach dem Backen durch einen kräftigen Spritzer Zitronensaft ersetzt werden)
1 Becher Joghurt mit 3,5% Fett
1 Prise Minze

Zubereitung:
Backofen auf 180° mit Grillfunktion vorheizen. Eine Pfanne mit wenig Öl vorheizen. Mehl, Eier, etwas Salz, Backpulver und Wasser zu einem glatten, dünnflüssigen Teig verrühren. In wenig Öl eine Schöpfkelle Teig großflächig in einer beschichteten Pfanne verteilen, durch Drehen zu einem dünnen Pfannkuchen braten. Sobald die Oberseite anfängt, zu trocknen, auf ein Pizzablech schieben. Mit zerdrückten Tomaten, Hackfleisch belegen, mit Kreuzkümmel, Sumach, Salz und Pfeffer würzen und mit der Grillfunktion 10 Minuten übergrillen.

Zubereitungszeit: 45 Min.

Adana kabob – Adana Kebap

Deutsch

The dish comes from Adana, a city in southern Turkey. It is supposedly the only Turkish spicy kabob. It is made from minced meat and usually produced in larger portions and then grilled on a sword. At the table, then you pull ceremonially the sword out of his flesh scabbard.
It’s served with grilled vegetables and flatbread. Also yogurt with garlic or Cacik will fit and for me in particular, a Turkish rice with a brown garlic sauce.

2 servings

Ingredients:
400 g minced beef or lamb
salt
pepper
1 teaspoon chopped mint
1 teaspoon minced oregano
1 tablespoon Pul biber (pepper flakes)

Preparation:
Mix all ingredients and knead vigorously for several minutes. Divide the meat, form two rolls and push a skewer through it. Grill about 5 – 10 minutes from both sides.

Preparation time: 30 minutes

English

Das Gericht stammt aus Adana, einer Stadt im Süden der Türkei. Als angeblich einziger Kebap ist er scharf gewürzt. Er wird aus Hackfleisch und normalerweise in größeren Portionen hergestellt und wird dann auf einem Schwert gegrillt. Bei Tisch zieht man dann feierlich das Schwert aus seiner Fleischscheide.
Als Beilage gibt es gegrilltes Gemüse und Fladenbrot. Dazu passen aber auch Joghurt mit Knoblauch oder Cacik und bei mir im besonderen war es türkischer Reis mit einer braunen Knoblauchsauce.

2 Portionen

Zutaten:
400 g Rinder- oder Lammhack
Salz
Pfeffer
1 TL gehackte Minze
1 TL gehackter Oregano
1 EL Pul biber (Blättchenpaprika)

Zubereitung:
Alle Zutaten mehrere Minuten kräftig verkneten. Den Hackteig teilen, zwei Würste daraus formen und einen Schaschlikspieß hindurch schieben. Von beiden Seiten ca. 5 – 10 Min. grillen.

Zubereitungszeit: 30 Min.

Manti – Turkish Ravioli

Deutsch

Manti are dumplings that because they occur mainly in Muslim countries, are filled with lamb or beef or a mixture thereof. They are spread in the West in Bosnia, Turkey, Ukraine and Russia over central Asia to China.
A pasta dough (with either eggs or water) is rolled thin, cut into 3 – 5 cm squares, topped with spiced ground beef and then the edges folded up and turned together. They are then either cooked like pasta in salt water or using a steamer over hot water vapor.
In Turkey, they are usually served with a cold mint and garlic yogurt and a warm sauce of oil or butter and hot pepper flakes (Pul biber).
The Russian Manti are much larger.
Chinese Manti known as Baozi and except with meat filled with various vegetables. Boazi have been supposedly invented in China around the year 200 by an army leader. If this is the case, they are also came to the nomads of the steppes north of China and were then spread from there by Turkic tribes to the west.

4 servings

Ingredients:
200 g flour
200 g durum wheat semolina
1 teaspoon salt
1 tablespoon olive oil
4 eggs
300 g mixed Turkish ground beef (beef/lamb)
1 pinch of cumin
1 tablespoon finely chopped onions
1 teaspoon finely chopped garlic
salt
black pepper
1 tablespoon olive oil
1 large onion
1 hot pepper pod
1 large can (850 g) peeled tomatoes
salt
black pepper
1 garlic clove
4 tablespoons Turkish / Greek yogurt (10% fat)
1 tsp salt
1 pinch of sugar
1 tablespoon chopped fresh mint (or 1 teaspoon dried)

Preparation:
Knead a pasta dough from flour, meal, salt, oil and eggs. Pack in a foil for 30 minutes in the refrigerator.
Mix yogurt with salt, sugar and mint and beat vigorously with a whisk. Stay in the refrigerator.
Chop the onion and sauté briefly in oil. Add tomatoes and mash with a wooden spoon something. Chop pepperoni and add with salt and pepper. Simmer approximately for 30 minutes on low heat.
Season ground beef with onion, garlic, cumin, salt and pepper. Take dough from the foil and roll out with a pasta machine into thin plates. Cut in approximately 3 x 3 cm squares. On each square, give half a teaspoon seasoned meat then fold the four corners up and press firmly together. Boil in plenty of salted water for 5 minutes. Give with a slotted spoon into soup or pasta plates.
Pull garlic and chop coarsely. Give in the tomato sauce and puree with a hand blender to a homogeneous tomato sauce.
Spread tomato sauce over the Manti and give a tablespoon of mint yoghurt on it.

Preparation time: 2 hours

English

Manti sind Teigtaschen, die da sie hauptsächlich in muslimischen Ländern vorkommen, mit Lamm- oder Rindfleisch oder einer Mischung davon gefüllt werden. Verbreitet sind sie im Westen in Bosnien, der Türkei, der Ukraine und Russland über ganz Zentralasien bis nach China.
Dabei wird ein Nudelteig (entweder mit Eiern oder Wasser) dünn ausgerollt, in 3 – 5 cm große Quadrate schnitten, mit dem gewürzten Hackfleisch belegt und die Ränder dann hoch geklappt und zusammen gedreht. Anschließend werden sie entweder wie Nudeln in Salzwasser gegart oder mit Hilfe eines Dämpfeinsatzes über heißen Wasserdampf.
In der Türkei werden sie meist mit einem kalten Minze-Knoblauch-Joghurt und einer warmen Sauce aus Öl oder Butter und scharfem Blättchenpaprika (Pul biber).
Die russischen Manti sind wesentlich größer.
Chinesische Manti sind als Baozi bekannt und werden außer mit Fleisch auch mit verschiedenen Gemüsen gefüllt. Boazi sollen angeblich in China um das Jahr 200 von einem Heerführer erfunden worden sein. Sollte das der Fall sein, sind sie bestimmt auch zu den Nomaden der Steppe nördlich von China gelangt und wurden von dort aus dann von Turk-Stämmen nach Westen verbreitet.

4 Portionen

Zutaten:
200 g Mehl
200 g Hartweizengries
1 TL Salz
1 EL Olivenöl
4 Eier
300 g türkisches Mischhack (Rind/Lamm)
1 Prise Kreuzkümmel
1 EL feinst gehackte Zwiebeln
1 TL feinst gehackter Knoblauch
Salz
Pfeffer
1 EL Olivenöl
1 große Zwiebel
1 scharfe Peperonischote
1 große Dose (850 g) Schältomaten
Salz
Pfeffer
1 Knoblauchzehe
4 EL türkisch/griechischer Joghurt (10 % Fett)
1 TL Salz
1 Prise Zucker
1 EL gehackte frische Minze (oder 1 TL getrocknete)

Zubereitung:
Aus Mehl, Grieß, Salz, Öl und den Eiern einen Nudelteig kneten. In eine Folie einschlagen und 30 Min. im Kühlschrank ruhen lassen.
Joghurt mit Salz, Zucker und der Minze mischen und mit dem Schneebesen kräftig aufschlagen. In den Kühlschrank stellen.
Zwiebel hacken und im Öl kurz anschwitzen. Tomaten zugeben und mit dem Kochlöffel etwas zerdrücken. Peperoni klein hacken und mit Salz und Pfeffer zugeben. Ca. 30 Min. bei kleiner Hitze köcheln.
Hackfleisch mit Zwiebel, Knoblauch, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. Nudelteig aus der Folie nehmen und mit der Nudelmaschine dünne Platten ausrollen. In ca. 3 x 3 cm große Quadrate schneiden. Jeweils einen halben TL gewürztes Hack darauf geben, die vier Ecken hoch klappen und fest zusammen drücken. In reichlich Salzwasser 5 Min. ziehen lassen, mit dem Schaumlöffel in tiefe Teller geben.
Knoblauchzehe abziehen und grob hacken. Zur Tomatenmasse geben und mit dem Zauberstab zu einer homogenen Tomatensauce pürieren.
Tomatensauce über den Manti verteilen und jeweils einen EL Minzjoghurt darauf geben.

Zubereitungszeit: 2 Stunden

Turkish/Arabian rice – Türkisch/Arabischer Reis

Deutsch

I got to know this combination of pasta and rice first in the Turkish kitchen, where it was titled logical as Turkish rice. Later I worked with Arabian recipes, also there I noticed again this recipe and it is referred as Arabic rice. Since I am in Facebook in an Egyptian-Arabian group, I repeatedly noticed the phrase Egyptian rice and what can I say? It is also the same recipe. Now Egypt is predominantly Arabic and also many recipes of the Arabic cuisine can also be found in Egypt only that for historical-geographical conditions much less meat is eaten than in other Arabian countries.
This rice is unquestionablyTurkish, under Arabian there is a lot of recipes,often enriched with spices and other ingredients, including this.
As noodles either coarse vermicelli or orzo are used.

2 servings

Ingredients:
1 tablespoon oil
½ cups vermicelli
1 tablespoon oil
1 cup of rice
2 cups hot water or hot, unsalted broth
salt

Preparation:
Heat oil, fry vermicelli until brown. Add rice and let get translucent. Add a cup of liquid and the salt and let it boil until dry. Add the rest of the liquid, cover and allow to boil into the rice/noodle mixture until dry.

Preparation time: 25 minutes

English

Kennengelernt habe ich diese Kombination von Nudeln und Reis zuerst in der türkischen Küche, wo sie folgerichtig als türkischer Reis betitelt wurde. Irgendwann habe ich mich mit arabischer Küche beschäftigt, auch da ist mir das Rezept wieder aufgefallen und es wird hier als arabischer Reis bezeichnet. Seit ich in Facebook in einer ägyptisch-arabischen Gruppe bin, ist mir wiederholt der Begriff ägyptischer Reis aufgefallen und was soll ich sagen? Es ist ebenfalls das selbe Rezept. Nun ist Ägypten mehrheitlich auch arabisch und viele Rezepte der arabischen Küche finden sich auch in Ägypten wieder nur dass in Ägypten historisch-geografisch bedingt wesentlich weniger Fleisch als in anderen arabischen Ländern gegessen wird.
Dieser Reis ist also unzweifelhaft türkisch, unter arabisch gibt es eine Menge Rezepte, vielfach mit Gewürzen und anderen Zutaten angereichert, unter anderem auch dieses.
Als Nudeln kommen entweder grobe Fadennudeln (in Deutschland als Suppennudeln gebräuchlich) oder reisförmige Nudeln, bekannt unter den Namen Risoni (Italien), Kritharaki (Griechenland) und Arpa Sehriye (Türkei), zum Einsatz.

2 Portionen

Zutaten:
1 EL Pflanzenöl
½ Tassen Fadennudeln
1 EL Öl
1 Tasse Reis
2 Tassen heißes Wasser oder heiße, ungesalzene Brühe
Salz

Zubereitung:
Öl erhitzen, Fadennudeln darin braun braten. Reis zugeben und glasig werden lassen. Eine Tasse Flüssigkeit und das Salz zugeben und einkochen lassen. Den Rest der Flüssigkeit zugeben und zugedeckt in das Reis/Nudel-Gemisch einkochen lassen.

Zubereitungszeit: 25 Min.

Small Balkan plate

This is a smaller version of the great Balkan plate with 4 to 5 varieties of meat. Here we have only pan gyros and Turkish seasoned meatballs. Together with the Croatian/Serbian Djuvec rice and a tzatziki this gives a complete dish.
So you’ll find here three recipes in one post.

Pan Gyros

4 servings

Ingredients:
1 kg pork neck
2 large onions
5 tablespoons olive oil
salt
pepper
5 tablespoons sweet paprika
3 tbsp cumin
1 tablespoon dried oregano
2 cloves garlic, minced

Preparation:
Cut pork into strips, place in a bowl. Cut onion into strips, add to the meat. Add the spices and the oil in and mix everything well. Let marinate overnight. Heat a dry frying pan strong, purely give the gyros without further addition of fat and fry well with repeated stirring.

Meatballs „Katinbudu köfte“

4 servings

Ingredients:
500 g minced lamb
1 tablespoon oregano
1 tablespoon mint
1 tablespoon cumin
salt
pepper
1 teaspoon pul biber (Turkish red pepper flakes)
1 egg

Preparation:
Knead all the ingredients for about 5 min. vigorously, form rolls. Preheat the oven to 220°, place the rolls on the grill or the charcoal grill for 10 minutes.

Djuvec rice

4 servings

Ingredients:
1 garlic clove
½ onion
1 tablespoon olive oil
½ cup of rice
1 tablespoon tomato paste
1 red bell pepper
3 cups broth (no instant)

Preparation:
Fry diced onion in the oil until translucent. Add the rice and fry until translucent. Add tomato paste and fry something. Add cleaned and diced bell pepper and the chopped garlic clove. Pour some of the cooking broth. Season with salt and pepper. When the broth is boiled down pour again and again. After 20 minutes, the rice is cooked and should be almost completely dry.

© 2019 Joes Cookbook

Theme von Anders NorénHoch ↑