Joes Cookbook

Recipes for everyday and the special - Rezepte für jeden Tag und das Besondere

Kategorie: Hackfleisch

The perfect German meatball – Die perfekte deutsche Frikadelle

Deutsch

The Frikadelle, the Boulette, the Fleischpflanzerl, the Fleischküchle and whatever else there are all sorts of names in Germany for this fried minced meat structure. Some even suspect the origin of the hamburger in it. It should have been taken along as a travel provisions on the America liner and so have become a hamburger. The crossing of the emigrants lasted at least six weeks and I do not dare to imagine the smell and taste of a meatball that has become six weeks old without refrigeration. These are urban fairytales.
Anyway, (ideally) a hamburger paddy is from pure beef and has nothing to do with a Frikadelle.

2 servings

Ingredients:
½ roll or a piece of baguette the same size from the day before
water for soaking
1 small onion, cut into fine cubes
1 teaspoon oil
250 g ground beef, mixed (beef/pork 1:1)
salt
pepper
1 egg
1 tablespoon prepared mustard
2 tablespoons of oil to fry

Preparation:
Soak the bun in water, press the water out again.
Roast the onions in oil until light brown.
Mix minced meat with bread, onions, spices, egg mustard until smooth. There should be no more bread pieces to see. Brave people taste the minced meat directly, others make a small sample meatball and taste it. Season to taste and mix well again. Divide into four parts, roll into a ball and press flat. Brown in hot oil on both sides.

Preparation time: Preparation with soaking 1 hour, 15 minutes for frying

English

Die Frikadelle, die Boulette, das Fleischpflanzerl, das Fleischküchle und was es sonst noch so alle möglichen Bezeichnungen in Deutschland für dieses gebratene Hackfleischgebilde gibt. Manche vermuten gar den Urspung des Hamburgers darin. Es soll als Reiseproviant mit auf die Amerika Liner mitgenommen worden sein und so zum Hamburger geworden sein. Die Überfahrt der Auswanderer dauerte mindestens sechs Wochen und ich wage mir nicht annähernd den Geruch und den Geschmack einer Frikadelle vorzustellen, die ohne Kühlung sechs Wochen alt geworden ist. Das sind urbane Märchen.
Jedenfalls ist (im Idealfall) ein Hamburger Paddy aus reinem Rindfleisch und hat nichts mit einer Frikadelle zu tun.

2 Portionen

Zutaten:
½ Brötchen oder ein Stück Baguette in der gleichen Größe vom Vortag
Wasser zum Einweichen
1 kleine Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
1 TL Öl
250 g Hackfleisch, gemischt (Rind/Schwein 1:1)
Salz
Pfeffer
1 Ei
1 EL Senf
2 EL Öl zum ausbacken.

Zubereitung:
Das Brötchen in Wasser einweichen, das Wasser wieder heraus drücken.
Die Zwiebel im Öl hellbraun braten.
Hackfleisch mit Brotmasse, Zwiebeln, Gewürzen, Ei und Senf glatt vermischen. Es sollten keine Brötchenstücke mehr zu sehen sein. Mutige schmecken das Hackfleisch direkt ab, andere machen eine kleine Probe Frikadelle und schmecken diese ab. Nach Geschmack nachwürzen und wieder gut mischen. In vier Teile teilen, zu einer Kugel rollen und flach drücken. Im heißen Öl von beiden Seiten braun braten.

Zubereitungszeit: Vorbereitung mit Einweichen 1 Stunde, 15 Minuten zum Braten

dig

Albóndigas En Salsa De Tomate – Meatballs in tomato sauce – Fleischbällchen in Tomatensauce

Deutsch

Meatballs in tomato sauce are known around the Mediterranean. In Mediterranean France, I can not name a specific dish now, but I’m sure there is a recipe as well. The farther east you go in the Mediterranean, the more it becomes a small pork sausage such as Cevapcici (Croatia/Serbia), Soudzoukakia (Greece) or woman’s thigs (Turkey). How that is handled in North Africa, I can not say. In any case, balls are the preferred form in Italy and Spain, and in Spain the Moorish seasoning with cumin has not been forgotten.

As usual way too much for a tapas plate for 2 servings, but that is safe to warm up.

Ingredients:
300 g mixed minced meat (beef/pork 1:1)
1/2 roll, from the day before, soaked and expressed
1 egg
salt
pepper
1 garlic clove, chopped
1 teaspoon cumin seeds
2 tabĺespoon olive oil
1 tin of peeled tomatoes, 400 g

Preparation:
Knead minced meat, bread rolls, egg, salt, pepper, garlic, cumin well. Form big balls into table tennis, fry in oil from all sides. Crush the tomatoes, pour over the meatballs and heat. Season with salt and pepper.

Preparation time: 30 minutes

English

Fleischbällchen in Tomatensauce sind rund ums Mittelmeer bekannt. Im mediterranen Frankreich kann ich jetzt kein konkretes Gericht benennen, aber ich bin mir sicher, dass es da auch ein Rezept gibt. Je weiter östlich man im Mittelmeer kommt, desto mehr wird das eher zu kleinen Hackwürstchen wie Cevapcici (Kroatien/Serbien), Soudzoukakia (Griechenland) oder Frauenschenkel (Türkei). Wie das in Nordafrika gehandhabt wird, kann ich nicht sagen. Jedenfalls sind in Italien und Spanien Kugeln die bevorzugte Form, in Spanien hat man die maurische Würzung mit Kreuzkümmel nicht vergessen.

Wie üblich viel zuviel für eine Tapasplatte für 2 Portionen, aber das ist gefahrlos aufzuwärmen.

Zutaten:
300 g gemischtes Hackfleisch (Rind/Schwein 1:1)
1/2 Brötchen, vom Vortag, eingeweicht und ausgedrückt
1 Ei
Salz
Pfeffer
1 Knoblauchzehe, gehackt
1 TL Kreuzkümmelsamen
2 EL Olivenöl
1 Dose geschälte Tomaten, 400 g

Zubereitung:
Hackfleisch, Brötchen, Ei, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Kreuzkümmel gut verkneten. In Tischtennis große Bällchen formen, im Öl von allen Seiten anbraten. Die Tomaten zerquetschen, über die Fleischbällchen gießen und erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Mexican Meatballs – Mexikanische Fleischbällchen

Deutsch

I collect English speaking food blogs like others collect stamps or teddy bears, because this is a fascinating field of new ideas. There are so many combinations of foodstuff, like using bacon in a jam, I never thought about. And there are a lot of unconventional compositions of conventional food. As a German I would never got the idea to pack Mexican meatballs on a bun! So this is one of my first recipes, which was inspired by one of my collected food blogs, but I can’t say, from which one.

Ingredients:
2 slices Toast
Water
1 garlic clove
300 g ground beef
1 egg
salt
1 teaspoon cayenne pepper
1 teaspoon cumin
1 tablespoon dried oregano
½ teaspoon cinnamon powder
1 tablespoon olive oil
1 spring onion
3 tablespoon tomato paste
1 teaspoon wheat flour
sugar
2 slices mozzarella cheese
2 hamburger- or hotdog buns

Preparation:
Rind toast, soak in water, press out unnecessary liquid. Peel and chop garlic. Knead toast, garlic, beef, egg, salt, cayenne, cumin and cinnamon together. Taste direct or fry a test meatball and taste again with the seasons. Form meatball with 2 cm diameter, fry in oil on all sides and keep warm. Clean spring onion, cut green in rings, keep aside and dice the white. Fry onion, tomato paste and flour, stir so much water to get a thick sauce. Taste with salt and sugar and simmer covered for 15 minutes. Add meatballs and let them get hot. Slice buns and roast insides. Spread meatballs on bottom of the bun and sprinkle with 1 tablespoon sauce. Top with mozzarella and onion green and cover with the top side of the bun.

Tip: Because it’s difficult to eat this, you can form pads instead of balls from the beef.

Preparation time: 45 minutes

English

Ich sammle englischsprachige Essen-Blogs wie andere Briefmarken oder Teddybären, denn dies ist ein faszinierendes Gebiet mit vielen neuen Ideen. Es gibt so viele Kombinationen von Lebensmitteln, wie Bauchspeck in einer Marmelade, wo ich nie dran gedacht hätte. Und es gibt eine Menge von unkonventionellen Zusammenstellungen von konventionellen Lebensmitteln. Als Deutscher würde ich nie auf die Idee, mexikanische Fleischbällchen auf ein Brötchen zu packen. Das ist eines meiner ersten Rezepte, die von einem meiner gesammelten Essen-Blogs inspiriert wurde, aber ich kann nicht mehr sagen, von welchem.

Zutaten:
2 Scheiben Toastbrot
Wasser
1 Knoblauchzehe
300 g Hackfleisch
1 Ei
Salz
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Kreuzkümmel
1 EL Oregano getrocknet
½ TL Zimtpulver
1 EL Olivenöl
1 Frühlingszwiebel
3 EL Tomatenmark
1 Teelöffel Weizenmehl
Zucker
2 Scheiben Mozzarella
2 Hamburger- oder Hotdog-Brötchen

Zubereitung:
Toast entrinden, in Wasser einweichen, auspressen. Knoblauch schälen und hacken. Toast, Knoblauch, Fleisch, Eier, Salz, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel und Zimt zusammen kneten. Entweder direkt abschmecken oder ein Testbällchen braten. Fleischbällchen mit 2 cm Durchmesser formen, auf allen Seiten in Öl braten und warm stellen. Das Grüne der Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, beiseite stellen, das Weiße würfeln. Weiße Zwiebel, Tomatenmark und Mehl anbraten, so viel Wasser einrühren, um eine dicke Soße zu erhalten. Mit Salz und Zucker abschmecken und köcheln lassen für 15 Minuten. Fleischbällchen zufügen und heiß werden lassen. Die Brötcheninnenseiten in einer trockenen Pfanne anrösten. Fleischbällchen auf der Unterseite des Brötchens verteilen und mit1 Esslöffel Soße bestreichen. Mit Mozzarella und Zwiebelgrün belegen und mit der oberen Seite des Brötchens bedecken.

Tipp: Da es nicht ganz einfach ist, das so zu essen, kann man flache Patties wie bei Hamburgern anstatt den Bällchen formen.

Zubereitungszeit: 45 Minuten

© 2019 Joes Cookbook

Theme von Anders NorénHoch ↑