Joes Cookbook

Recipes for everyday and the special - Rezepte für jeden Tag und das Besondere

Kategorie: Eggs

English breakfast – Englisches Frühstück

Deutsch

The English breakfast is an institution in all Anglo-Saxon shaped countries and has also found its way into the international cuisine.
It always consists of fried eggs with fried bacon and mostly the small breakfast sausages, the Bangers. These I have replaced with Nuremberg sausages. Very often is a vegetable there, mostly fried tomatoes but I’ve seen it already with gherkin. In England and the United States are almost baked beans with it, at my holiday in Scotland with changing bed and breakfast hosts I’ve never seen them during three weeks.
The whole is eaten like a three course meal: As a starter there is either porridge or a glass of orange juice, then the plate described here comes with buttered toast and finally comes another buttered toast with the known slightly bitter orange marmalade.

2 servings

Ingredients:
2 glasses of orange juice
4 eggs
4 strips bacon
6 Nuremberg sausages
1 oxheart tomato
1 tablespoon oil
½ serving of chili beans
4 slices of toast
butter
marmalade

Preparation:
Give each two eggs in a small pan with a little oil and cover with a glass lid. In a large skillet fry the sausages and the halved tomato. Now set the pans with the eggs on two hotplates and heat. When the sausages are brown on one side turn them and the tomato halves and set the bacon in the open space.
While the food is prepared in the pan, roast two slices of toast and drink the orange juice.
At the conclusion the remaining toast is roasted and spread with butter and orange marmalade.
Serve with plenty of black tea.

Preparation time: 15 minutes

English

Das englische Frühstück ist eine Institution in allen angelsächsisch geprägten Ländern und hat auch seinen Weg in die internationale Küche gefunden.
Es besteht immer aus Spiegeleiern mit gebratenem Bauchspeck und meistens den kleinen Frühstückswürstchen, den Bangers. Diese habe ich durch Nürnberger Bratwürstchen ersetzt. Ansonsten ist sehr oft noch ein Gemüse dabei, meistens gebratene Tomaten aber ich habe es auch schon mit Gewürzgurke gesehen. In England und den USA sind fast immer noch gebackene Bohnen mit dabei, bei meinem Urlaub in Schottland habe sie ich in den drei Wochen bei wechselnden Bed and Breakfast Gastgebern kein einziges Mal dabei gehabt.
Gegessen wird das Ganze wie ein drei Gänge Menü: Als Auftakt gibt es entweder Porridge (Haferbrei) oder ein Glas Orangensaft, dann kommt der hier beschriebene Teller mit Buttertoast und zum Abschluss kommt ein weiterer Buttertoast mit der bekannten leicht bitteren Orangenmarmelade.

2 Portionen

Zutaten:
2 Gläser Orangensaft
4 Eier
4 Streifen Bauchspeck
6 Nürnberger Würstchen
1 Ochsenherz Tomate
1 EL Öl
½ Portion Chilibohnen
4 Scheiben Toastbrot
Butter
Orangenmarmelade

Zubereitung:
Jeweils zwei Eier in ein kleines Pfännchen mit etwas Öl geben und mit einem Glasdeckel zudecken. In einer großen Pfanne brät man die Würstchen und die halbierte Tomate an. Nun werden die Pfannen mit den Eiern auf zwei Herdplatten gesetzt und erhitzt. Wenn die Würstchen auf einer Seite braun sind wendet man sie und die Tomatenhälften und legt auf dem freien Platz den Bauchspeck aus.
Während das Essen in der Pfanne zubereitet wird, röstet man zwei Scheiben Toast und trinkt dazu den Orangensaft.
Zum Abschluss wird der restliche Toast geröstet und mit Butter und Orangenmarmelade bestrichen.
Dazu reicht man reichlich schwarzen Tee.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Pasta carbonara

Deutsch

In Germany the pasta is usually spaghetti with bacon and a creamy egg sauce, spreaded strong with coarse grounded black pepper. And in Germany, it is unfortunately too often to generate the creaminess with cream. More specifically, the original Italian recipe is more similar to our good old German ham noodles (Schinkennudeln) than you might think. In Germany some water, so I know it from my ancestors, given into the whisked egg mixture so that it is not so easy to dry by friing. In the Carbonara a part of the hot pasta water is added to the hot noodles before the egg mixture is stirred under. Sounds pretty similar, right? In Germany one end of a cooked or raw ham was diced and fried with the noodles, in Italy the first choice is pancetta, cured and air dried bacon. However, there are also variants with unsaleable ends of parma ham or generally Italian prosciutto. The cheese in it, however, is not common in Germany.

2 servings

Ingredients:
150 g pasta (spaghetti mostly in Germany)
salt
300 g pancetta (Italian cured and air-dried bacon)
2 garlic cloves, chopped
1 tablespoon olive oil
1 tablespoon butter
3 eggs
100 g grated Parmesan
1 pinch of nutmeg, optional
coarsely ground black pepper

Preparation:
Cook pasta in salted water until al dente, keep about 50 ml pasta water, drain the rest.
In the meantime, cut pancetta in cubes and fry in oil-butter mixture. At the end, add the garlic. Whisk the eggs in a bowl, stir parmesan and season with salt and optional nutmeg.
Give the drained pasta to the pancetta and mix well. Pour the egg-cheese mix in and stir until the whole gets creamy. Arrange on plates and sprinkle with coarsely ground pepper.

Preparation time: 20 minutes

English

In Deutschland ist die Pasta meistens Spaghetti mit Bauchspeck und einer cremigen Eiersauce, kräftig mit grob gemahlenem schwarzen Pfeffer überstäubt. Und in Deutschland ist es leider auch (Un-)Sitte, die Cremigkeit mit Hilfe von Sahne zu erzeugen. Genauer betrachtet, ist das original italienische Rezept allerdings unseren guten alten deutschen Schinkennudeln wesentlich ähnlicher, als man gemein hin denkt. In Deutschland wird, so kenne ich es jedenfalls, etwas Wasser unter die verquirlte Eimasse gegeben, damit diese beim Braten nicht so leicht trocken wird. Bei der Carbonara wird ein Teil des heißen Nudelwassers zu den heißen Nudeln gegeben, bevor die Eimasse unter gerührt wird. Klingt doch recht ähnlich, oder? In Deutschland wurde früher ein Ende eines gekochten oder rohen Schinkens klein gewürfelt mit den Nudeln gebraten, in Italien ist die erste Wahl Pancetta, luftgetrockneter ungeräucherter Bauchspeck. Es soll allerdings auch Varianten mit den unverkäuflichen Enden vom Parmaschinken bzw. generell italienischem luftgetrockneten Schinken geben. Der Käse darin ist allerdings in Deutschland nicht üblich.

2 Portionen

Zutaten:
150 g Pasta (in Deutschland meistens Spaghetti)
Salz
300 g Pancetta (italienischer luftgetrockneter Bauchspeck)
2 Knoblauchzehen, gehackt
1 EL Olivenöl
1 EL Butter
3 Eier
100 g geriebener Parmesan
1 Prise Muskat, optional
grob gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Pasta in Salzwasser bissfest kochen, etwa 50 ml Nudelwasser aufbewahren, den Rest abgießen.
In der Zwischenzeit Pancetta würfeln und im Öl-Butter-Gemisch anbraten. Zum Schluss den Knoblauch zugeben. Eier in einer Schüssel verquirlen, Parmesan unter rühren und mit Salz und nach Geschmack mit Muskat würzen.
Abgetropfte Pasta zum Pancetta geben und gut vermischen. Die Ei-Käse-Masse darüber gießen und solange verrühren, bis das Ganze cremig wird. Auf Tellern anrichten und kräftig mit grob gemahlenem Pfeffer bestreuen.

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Deviled Eggs – Russische Eier

Deutsch

Deviled eggs are actually just hard boiled eggs, whose yolk was enriched with various ingredients such as mushrooms and capers and put back into the eggwhite halves. This recipe is a glorious throwback to the economic boom years of the early Federal Republic of Germany and so abundant in the ingredients, as was customary at that time.
This is a main dish in contrast to the appetizer version.

4 servings

Ingredients:
400 g Fleischsalat
8 medium sized potatoes
salt
pepper
oil
8 eggs
2 tomatoes
4 pickled gherkins
125 g Fleischwurst (or Bologna)
8 slices salami
1 small Camembert
200 g of hard cheese
1 bag of saltsticks
16 TL caviar after the thickness of your purse (lumpfish, salmon, real)

Preparation:
Cook the potatoes the day before in 30 minutes and allow to cool overnight. The next day, peel and cut into slices. Season with salt, pepper and less oil. Then mix with the meat salad.
Cook eggs in 9 minutes hard, let cool down.
On a large platter in the middle form a hill of salad mass. Flatten the top and push in with a spoon 16 uniform wells. Peel, halve and put in the hollows the eggs. Add the remaining ingredients in cut divisible by 4 pieces and serve complacent aroundt the salad hill. Put the caviar on the egg halves. Around the eggs put a fence made of saltsticks in the salad.
Another option is to set the whole thing for every person on serving plates.

Preparation time: 1 hour

English

Russische Eier sind eigentlich nur hart gekochte Eier, deren Gelb mit diversen Zutaten wie Pilzen oder Kapern angereichert wieder in die Hälften gespritzt wurden. Dieses Rezept ist eine herrliche Reminiszenz an die Wirtschaftswunderjahre der frühen Bundesrepublik und so üppig in den Zutaten, wie es damals üblich war.
Im Gegensatz zur Vorspeisenversion ist das ein Hauptgericht.

4 Portionen

Zutaten:
400 g Fleischsalat
8 mittelgroße festkochende Kartoffeln
Salz
Pfeffer
geschmacksneutrales Öl
8 Eier
2 Tomaten
4 Gewürzgurken
125 g Fleischwurst
8 Scheiben Salami
1 kleiner Camembert
200 g Hartkäse
1 Beutel Salzstängel
16 TL Kaviar nach Geldbeutel (Deutscher, Lachs, echter)

Zubereitung:
Kartoffeln am Vortag in 30 Min. gar kochen und über Nacht auskühlen lassen. Am nächsten Tag pellen und in Scheiben schneiden. Mit Salz, wenig Pfeffer und wenig Öl einen Salat anrichten und abschmecken. Danach mit dem Fleischsalat mischen.
Eier in 9 Min. hart kochen, auskühlen lassen.
Auf einer großen Servierplatte in der Mitte einen Berg aus der Salatmasse anrichten. Die Spitze abflachen und mit dem Löffel 16 gleichmäßige Kuhlen rein drücken. Die Eier schälen, halbieren und in die Kuhlen setzen. Die übrigen Zutaten in durch 4 teilbare Stücke schneiden und gefällig rund um den Salatberg anrichten. Den Kaviar auf die Eihälften setzen. Um die Eier herum einen Zaun aus Salzstängeln in den Salatberg stecken.
Eine andere Möglichkeit ist es, das Ganze auf Portionstellern anzurichten.

Zubereitungszeit: 1 Stunde

Creamy spinach, boiled potatoes and fried eggs – Rahmspinat, Salzkartoffeln und Spiegeleier

Deutsch

This is a dish that usually particularly like children in Germany, unless you have spoiled them the taste of spinach soon enough.
It is usually assumed for the dish spinach, which can briefly boiled and then chopped. The fresh spinach is unfortunately not always to buy and you get to chopped, frozen spinach without spices, which can then thicken with a mixture of cream and starch and season with salt, pepper and nutmeg.

2 servings

Ingredients:
500 g of frozen, chopped spinach
100 g cream
1 tablespoon starch
salt
pepper
nutmeg
150 g of peeled potatoes
4 eggs
some oil

Preparation:
Thaw spinach in a saucepan over low heat. Mix cream and starch and whisk. Pour into spinach and boil once vigorously, season well with salt, pepper and nutmeg.
In the meantime boil potatoes in salted water for 30 minutes.
Fry eggs with a little oil in a pan.

Preparation time: 35 minutes

English

Das ist ein Gericht, das Kinder in Deutschland meistens besonders mögen, außer man hat ihnen den Geschmack von Spinat früh genug verdorben.
Normalerweise nimmt man für das Gericht Blattspinat, den man kurz kocht und dann hackt. Der frische Spinat ist aber leider nicht immer zu kaufen und so kommt man auf gehackten, tief gefrorenen Spinat ohne Gewürze, den man dann noch mit einer Mischung aus Sahne und Speisestärke andickt und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzt.

2 Portionen

Zutaten:
500 g tiefgekühlter, gehackter Spinat
100 g Sahne
1 EL Stärke
Salz
Pfeffer
Muskat
150 g geschälte Kartoffeln
4 Eier
etwas Öl

Zubereitung:
Spinat in einem Topf bei kleiner Hitze auftauen. Sahne und Stärke glatt rühren und unter rühren. Einmal kräftig aufkochen, mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen.
In der Zwischenzeit Kartoffeln in Salzwasser in 30 Min. kochen. Eier in einer Pfanne mit wenig Öl zu Spiegeleiern braten.

Zubereitungszeit: 35 Min.

Eggs in mustard sauce – Eier in Senfsauce

Deutsch

A typical poor man’s food with products that were formerly found in every household. Potatoes were always considered filling foods, mustard was first mentioned in the 8th century in a manuscript of Charlemagne and native to Central Europe since that time and chickens ran as eggs suppliers around everywhere.

2 servings

Ingredients:
500 g potatoes
salt
2 tablespoons butter
1 tablespoon flour
1 shallot
250 ml broth
3 tablespoons mustard
1 tablespoon sugar
4 eggs

Preparation:
Peel potatoes, cut into pieces and boil in salted water for 30 minutes..
Melt butter, add flour and chopped shallot and produce a bright roux. Stir in the broth with a whisk and simmer about 15 minutes to remove the dull flour taste. Then season with salt, pepper, mustard and sugar. If you have problems with the mustard oil you can cook the sauce for a few minutes, while the mustard oil evaporates slowly.
Add eggs in boiling water and cook for about 9 minutes. While still hot, peel and serve with mustard sauce and boiled potatoes.
Tip: If you like you can sprinkle the mustard sauce with a pinch of pepper.

Preparation time: 35 minutes

English

Ein typisches arme Leute Essen mit Produkten, die früher in jedem Haushalt zu finden waren. Kartoffeln gab es immer als Sattmacher, Senf wurde bereits im 8. Jahrhundert in einer Handschrift Karls des Großen erwähnt und seit der Zeit in Mitteleuropa heimisch und Hühner liefen früher als Eierlieferanten überall herum.

2 Portionen

Zutaten:
500 g Kartoffeln
Salz
2 EL Butter
1 EL Mehl
1 Schalotte
250 ml Fleischbrühe
3 EL Senf
1 EL Zucker
4 Eier

Zubereitung:
Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser 30 Min. kochen.
Aus Butter, Mehl und gehackter Schalotte eine helle Mehlschwitze herstellen. Die Brühe mit dem Schneebesen klümpchenfrei unterrühren, ca. 15 Min. köcheln, um den dumpfen Mehlgeschmack zu vertreiben. Anschließend mit Salz, Pfeffer, Senf und Zucker abschmecken. Wer Probleme mit dem Senföl hat, kann die Sauce anschließend noch einige Minuten kochen, dabei verfliegt das Senföl langsam.
Eier kochendes Wasser geben und in 9 Min. kochen. Noch heiß schälen und mit Senfsauce und Salzkartoffeln servieren.
Tipp: Wer mag, kann die Senfsauce noch mit einer Prise Pfeffer würzen.

Zubereitungszeit: 35 Min.

Scrambled eggs with bacon with potato salad – Speckei mit Kartoffelsalat

Deutsch

A hearty but refined dish. There is no claim that a scrambled egg is actually a simple thing. The change between raw and dry egg is sometimes a matter of seconds and just make the point in between, is the great art. The dish is found in almost all of Hesse and adjacent areas (partially former Hessian or Nassau areas).

2 servings

Ingredients:
For the potato salad:
500 g waxy potatoes (Yukon gold in the U.S. and Canada)
1 small onion
100 g smoked bacon
salt
pepper
vinegar
oil
For the Speckei:
150 g smoked bacon
1 teaspoon oil
1 tablespoon butter
4 eggs
some water
salt
pepper

Preparation:
Potato salad:
Cook potatoes the day before and let it cool overnight. The next morning, peel and cut into slices. Cut the onions and bacon into small cubes, fry bacon in a little oil. Mix both with vinegar, oil, salt and pepper and leave for several hours. Taste again with salt and pepper.
Speckei:
Cut bacon into strips and fry in oil. Add the butter and let melt. Whisk eggs in a bowl with a little water and salt, pour to bacon in the pan, let thicken and be careful that the whole gets not too dry.
Arrange on a each plate potato salad and Speckei and season the egg vigorously with pepper.

Preparation time: 1 day

English

Ein deftiges aber auch raffiniertes Gericht. Es soll niemand behaupten, ein Rührei sei eigentlich eine einfache Sache. Der Wechsel zwischen rohem und trockenem Ei ist manchmal eine Sache von Sekunden und genau den Punkt dazwischen zu treffen, ist die große Kunst. Das Gericht ist in fast ganz Hessen und angrenzende Gebiete (die teilweise frühere hessische oder nassauische Gebiete waren) anzutreffen.

2 Portionen

Zutaten:
Für den Kartoffelsalat:
500 g festkochende Kartoffeln
1 kleine Zwiebel
100 g geräucherter Bauchspeck
Salz
Pfeffer
Essig
Öl
Für das Speckei:
150 g geräucherter Bauchspeck
1 TL Öl
1 EL Butter
4 Eier
etwas Wasser
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Kartoffelsalat:
Kartoffeln am Vortag kochen und über Nacht auskühlen lassen. Am nächsten Morgen schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebeln und Bauchspeck in kleine Würfel schneiden, Bauchspeck in wenig Öl anbraten. Beides mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer vermischen und mehrere Stunden ziehen lassen. Erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Speckei:
Bauchspeck in Streifen schneiden, im Öl anbraten. Butter darüber schmelzen lassen. Eier in einer Schüssel mit wenig Wasser und Salz verquirlen, zum Bauchspeck in die Pfanne geben, stocken lassen und aufpassen, dass das Ganze nicht zu trocken wird.
Auf je einem Teller Kartoffelsalat und Speckei portionsweise anrichten und das Ei kräftig mit Pfeffer würzen.

Zubereitungszeit: 1 Tag

Deviled Eggs – Russische Eier

Deutsch

‚Russische Eier‘ are known since the cookbook by Henriette Davidis in Germany, where there a very simple recipe is based. Boiled, cooled eggs spreaded with remoulade on a chives base.
The present form of the recipe came perhaps with the many migrants after the October Revolution of 1917 to Central Europe and has seen many changes here.
These are on the one hand an appetizer in there egg halves on either remoulade or a vegetable salad be placed and topped with a dollop of caviar.
Something lush it was in Germany in the mid to late 1950s. The shops were full again, the economy hummed and you could once again enjoy something good. So once the week the refrigerator at home was emptied and decorated on a mixture of ‚Fleischsalat‘ and potato salad. On top came the cooked eggs in earlier years with a dollop of mayonnaise or tartar sauce, later with caviar, which mainly is the German caviar substitutes prepared from lumpfish roe. Meanwhile I switch between German and salmon caviar for taste and thickness of the purse.

4 servings

Ingredients:
8 teaspoons caviar on your budget (German, salmon or real)
4 eggs
1 small can Mexican vegetable mixture*
3 tablespoons mayonnaise
salt
pepper

Preparation:
Boil hard the eggs. Drain the vegetable mixture in a sieve. Mix with mayonnaise and season with salt and pepper. Peel the eggs and cut in half. Spread a bed of vegetable mix on small plates, place the egg halves on it. Give each a teaspoon of caviar on top.
Serve with toast.
*This is the quick version. Better it tastes, of course, when you cook the mixture yourself from peas, carrots, kidney beans and some corn.

Preparation time: 15 min.

English

Russische Eier sind spätestens seit dem Kochbuch von Henriette Davidis in Deutschland bekannt, wobei da ein sehr einfaches Rezept zugrunde liegt. Dabei wurden gekochte Eier ausgekühlt mit Remoulade auf Schnittlauchbasis übergossen.
Die heutige Form des Rezepts kam möglicherweise mit den vielen Migranten nach der Oktoberrevolution 1917 nach Mitteleuropa und hat hier zahlreiche Änderungen erfahren.
Dabei handelt es sich zum einen um eine Vorspeise, bei der entweder Eihälften auf Remoulade oder wie unten auf einem Gemüsesalat gelegt werden, die mit einem Klecks Kaviar belegt werden.
Etwas üppiger wurde es in Deutschland Mitte bis Ende der 1950er Jahre. Die Geschäfte waren wieder voll, die Wirtschaft brummte und man konnte sich mal wieder was Gutes gönnen. So wurde bei uns zu Hause einmal die Woche der Kühlschrank leer geräumt, und auf einem Gemisch von Fleisch- und Kartoffelsalat dekoriert. Oben drauf kamen dann wieder die gekochten Eier, am Anfang mit einem Klacks Mayonnaise oder Remoulade, später dann mit Kaviar, wobei es sich da hauptsächlich um den deutschen Kaviarersatz aus Seehasenrogen handelt. Inzwischen wechsle ich zwischen deutschem und Lachskaviar nach Geschmack und Dicke des Portemonnaies.

4 Portionen

Zutaten:
8 TL Kaviar nach Geldbeutel (Deutscher, Lachs oder echter)
4 Eier
1 kleine Dose mexikanische Gemüsemischung*
3 EL Mayonnaise
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Die Eier hart kochen. Die Gemüsemischung im Sieb abtropfen lassen. Mit der Mayonnaise, Salz und Pfeffer mischen und abschmecken. Die Eier schälen und halbieren. Auf kleinen Tellern ein Bett mit der Gemüsemischung ausbreiten, darauf die Eihälften platzieren. Jeweils einen TL Kaviar auf jede Eihälfte geben.
Dazu serviert man Toast.
*Das ist die Schnellvariante. Besser schmeckt es natürlich, wenn man aus Erbsen, Möhren, Kidneybohnen und wenig Gemüsemais die Mischung selbst kocht.

Zubereitungszeit: 15 Min.

Farmer’s breakfast – Bauernfrühstück

Deutsch

Recipes like the farmer’s breakfast is available in almost all parts of Germany. In Berlin it is made with sausage leftovers and is called Hoppel-Poppel, in Bavaria and Austria, it is made with roast leftovers of beef, pork or chicken and called Gröstl, each with the name of the meat used in advance (eg. Hendlgröstl) and in the north without the gherkins they are simply fried potatoes. This is the Hessian variant.

4 servings

Ingredients:
8 large waxy potatoes (Yukon gold in the U.S.)
1 tablespoon oil
200 g bacon
8 eggs
2 large onions
salt
black pepper
4 large gherkins

Preparation:
Peel, wash and slice thinly the potatoes. Pour oil in a nonstick pan, let get hot and fry potatoes until brown. Cut the onions in half rings and fry with. Add bacon and diced gherkins and fry. Season with salt and pepper. Whisk eggs, salt lightly and let thicken over the potatoes.

Preparation time: 45 min.

English

Rezepte wie das Bauernfrühstück gibt es in fast ganz Deutschland. In Berlin wird es mit Wurstresten gemacht und nennt sich Hoppel-Poppel, in Bayern und Österreich nimmt man dazu Bratenreste von Rind, Schwein oder Huhn und nennt das Gröstl, jeweils mit dem Namen des verwendeten Fleischs vorweg (z.B. Hendlgröstl) und im Norden sind das ohne die Gewürzgurken schlicht Bratkartoffel. Dies ist die hessische Variante.

4 Portionen

Zutaten:
8 große festkochende Kartoffeln
1 EL Öl zum anbraten
200 g Dörrfleisch
8 Eier
2 große Zwiebeln
Salz
Pfeffer
4 große Gewürzgurken

Zubereitung:
Kartoffeln schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Öl in einer beschichteten Pfanne heiß werden lassen und Kartoffeln darin braun braten. Die Zwiebeln in Halbringe schneiden und mit anbraten. Dörrfleisch und Gurken würfeln, Dörrfleisch ebenfalls zugeben und braten. Zum Schluss die Gurkenwürfel zugeben und heiß werden lassen. Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen. Eier verquirlen, leicht salzen und über der Masse stocken lassen.

Zubereitungszeit: 45 Min.

© 2019 Joes Cookbook

Theme von Anders NorénHoch ↑