Deutsch

By chance I found the recipe of the original Berlin chicken fricassee. So far, I knew as meat only cooked chicken and vegetables as asparagus, mushrooms and peas. According to the recipe I had to let me teach a lesson because cured veal tongue and crayfish comes into it, in quite old recipes even cow’s udder, the peas are not provided.
The tongue was not to get in the hurry but Louisiana crayfish are here to buy even at the discounters. I will therefore write the recipe with veal tongue and the cow’s udder perform as an optional ingredient (I, however, probably could buy at any time).
To get the dish white, I always added some cream, which is also not provided for the original recipe. I have retained the cream anyway, because the food otherwise looks gray.

4 servings

Ingredients:
2 tablespoons oil
1 tablespoon flour
½ l chicken broth
salt
200 g button mushrooms, cleaned and sliced
200 g asparagus, peeled and cut into 2 cm pieces
½ hen, boneless and diced
100 g crayfish tails
100 g cured, boiled veal tongue, cut into cubes
optional 100 g cleaned, precooked and diced cow udders
pepper
nutmeg

Preparation:
From oil and flour prepare a bright roux, add the chicken broth while stirring. Add mushrooms and asparagus and simmer for 15 minutes. Add the remaining ingredients and taste with salt, pepper and nutmeg.
Serve with boiled potatoes or rice.

Preparation time: 30 minutes

English

Durch Zufall bin ich auf das Rezept des originalen Berliner Hühnerfrikassee gestoßen. Bisher kannte ich als Fleisch ausschließlich gekochtes Hühnerfleisch und als Gemüse Spargel, Champignons und Erbsen. Laut dem Rezept musste ich mich dann eines Besseren belehren lassen, denn da kommen noch gepökelte Kalbszunge und Flusskrebse hinein, in ganz alten Rezepten sogar noch Kuheuter, die Erbsen sind nicht vorgesehen.
Die Zunge war auf die Schnelle leider nicht aufzutreiben aber Louisiana Flusskrebse sind hier sogar im Discounter zu kaufen. Ich werde daher das Rezept mit der Kalbszunge schreiben und den Kuheuter als optionale Zutat aufführen (die ich allerdings vermutlich auch jeder Zeit kaufen könnte).
Um das Gericht richtig weiß zu bekommen, habe ich bislang immer etwas Sahne hinzugefügt, das ist im Originalrezept ebenfalls nicht vorgesehen. Ich haben die Sahne trotzdem beibehalten, das das ganze Essen sonst grau aussieht.

4 Portionen

Zutaten:
2 EL Öl
1 EL Mehl
½ l Hühnerbrühe
Salz
200 g kleine Champignons, gesäubert und in Scheiben geschnitten
200 g Spargel, geschält und in 2 cm lange Stücke geschnitten
½ Suppenhuhn, entbeint und gewürfelt
100 g Flusskrebsschwänze
100 g gepökelte, gekochte Kalbszunge, in Würfel geschnitten
optional 100 g gesäuberter, vorgekochter und in Würfel geschnittener Kuheuter
Pfeffer
Muskat

Zubereitung:
Aus Öl und Mehl eine helle Roux zubereiten, unter Rühren die Hühnerbrühe zufügen. Frische Champignons und Spargel zugeben und 15 Minuten köcheln. Die restlichen Zutaten hinzu fügen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
Mit Salzkartoffeln oder Reis servieren.

Zubereitungszeit: 30 Minuten