Joes Cookbook

Recipes for everyday and the special - Rezepte für jeden Tag und das Besondere

Kategorie: Baking (Seite 1 von 2)

Lemon cake – Zitronenkuchen

Deutsch

I recently needed a lemon for a Wiener Schnitzel. As usual, there was only a net with four lemons, untreated and in organic quality. Last October I had posted the Amalfi tarts, since the idea was quite close to bake a lemon cake. Based on my standard sponge mixture, this it was enriched with lemon zest and lemon juice.
Unfortunately, a small gimmick by the way was an attempt to make candied lemon slices yourself, as it has not really worked.

8 servings

Ingredients:
180 g soft butter
2 eggs
180 g sugar
2 packets vanilla sugar
100 g sour cream
180 g flour
1 packet baking powder
2 lemons, organic and untreated
20 g butter
150 g soft butter
150 g icing sugar
150 ml cream
8 slices candied lemon

Preparation:
Mix butter, eggs, sugar and vanilla sugar. Stir sour cream with flour and baking soda as well. Cut zest off lemons and squeeze out the juice. Both stir into the batter. With the butter grease a springform pan, place the dough into and spread evenly. Bake at 180° for one hour in the oven. Let cool cake, separate circles with a sharp knife, two slices of each other.
Mix butter, powdered sugar and cream to a butter cream.
Spread half of butter cream to the lower plate, put the lid on it and spread again with butter cream. Top with candied lemons slices.

Preparation time: 2 hours

English

Ich brauchte letztens eine Zitrone für ein Schnitzel Wiener Art. Wie üblich gab es aber nur ein Netz mit vier Zitronen, unbehandelt und in Bio Qualität. Letzten Oktober hatte ich schon mal die Amalfi Törtchen geposted, da lag die Idee recht nahe, eine Zitronentorte zu backen. Grundlage war wieder mein Standard Rührteig, dieses Mal angereichert mit Zitronenzeste und Zitronensaft.
Eine kleine Spielerei nebenbei war der Versuch, kandierte Zitronenscheiben selbst herzustellen, das hat leider nicht so richtig geklappt.

8 Portionen

Zutaten:
180 g weiche Butter
2 Eier
180 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
100 g saure Sahne
180 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
2 Zitronen, bio und unbehandelt
20 g Butter
150 g weiche Butter
150 g Puderzucker
150 ml Sahne
8 Scheiben kandierte Zitrone

Zubereitung:
Butter, Eier, Zucker und Vanillezucker verrühren. Saure Sahne unter rühren, Mehl und Backpulver ebenso. Die Schale der Zitronen abreiben und den Saft auspressen. Beides unter rühren. Mit der Butter eine Springform einfetten, den Teig hinein geben und gleichmäßig verstreichen. Bei 180° für eine Stunde in den Backofen geben. Kuchen auskühlen lassen, mit einem scharfen Messer zwei Scheiben voneinander trennen.
Aus Butter, Puderzucker und Sahne eine Buttercreme rühren.
Die untere Scheibe mit der Hälfte der Buttercreme bestreichen, den Deckel darauf legen und erneut mit Buttercreme bestreichen. Mit den kandierten Zitronen belegen.

Zubereitungszeit: 2 Stunden

Simple pizza – Einfache Pizza

Deutsch

Pizza is a really simple dish, even when you reluctantly handle with yeast dough. This dough is as simple as possible. The next is, you don’t need to cook a tomato sauce. I use crushed tomatoes from the pack without seasoning and season on the dough sheet. After baking time, this get’s a sauce from himself.

4 servings

Ingredients:
500 g wheat flour
1 package yeast (about 40 g)
4 tablespoons olive oil
1 pinch salt
240 ml warm water
500 ml crushed tomatoes
1 onion
2 garlic cloves
2 tablespoons dried oregano
salt
pepper
even
500 g grated Gouda or Monterey jack and
100 g grated Parmesan
or
6 sliced ​​mozzarella balls

Preparation:
Place the flour in a bowl,press a hollow inside.Crumble the yeast in, add the salt and oil and beat with the water until the dough triggers from the bowl. Roll out dough into four portions and place on a pizza tray, pull up slightly on the edge.
Spread the crushed tomatoes on the four floors, spread the chopped onion and garlic evenly. Season with salt, pepper and oregano. For a simple Margarita spread the Gouda and Parmesan or mozzarella cheese over it and bake the pizzas at 250° 20 minutes in the oven. Among the cheese still fit: pepperoni spicy and mild, salami, ham, mushrooms, onions, extra garlic, black olives (without stone, with stone better above the cheese to prevent accidents with your teeth), Tuna.
Tip: In order to obtain a bottom as thin as possible, don’t let the dough rise in any case, he may easily go up in the oven. If you prefer a pizza American style with thick bottom, let rise the dough for about 30 minutes after being rolled out in the form.

Preparation time: 30 minutes

English

Pizza ist ein wirklich einfaches Gericht, auch wenn man nur widerwillig Hefeteig verarbeitet. Dieser Teig ist so einfach wie möglich. Das nächste ist, man braucht keine Tomatensauce zu kochen. Ich benutze ungewürzte passierte Tomaten aus der Packung würze auf der Teigplatte. Durch das Backen wird das von selbst zu einer Sauce.

4 Portionen

Zutaten:
500 g Mehl
1 Päckchen Hefe (etwa 40 g)
4 EL Olivenöl
1 Prise Salz
240 ml warmes Wasser
500 ml passierte Tomaten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Esslöffel getrockneter Oregano
Salz
Pfeffer
entweder
500 g geriebener Gouda und
100 g geriebener Parmesan
oder
6 in Scheiben geschnittene Mozzarellakugeln

Zubereitung:
Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Kuhle hinein drücken. Die Hefe hinein bröckeln, Salz und Öl zufügen und dem Wasser so lange schlagen, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Teig in vier Portionen ausrollen, auf ein bemehltes Pizzablech legen und den Rand etwas hochziehen.
Die passierten Tomaten auf den vier Teigplatten verteilen, die gehackte Zwiebel und Knoblauch gleichmäßig darüber streuen. Mit Salz,Pfeffer und Oregano würzen. Für eine einfache Margarita Gouda und Parmesan oder Mozzarella-Käse darüber streuen oder legen und die Pizza bei 250° 20 Minuten im Ofen backen.
Unter den Käse passen noch: Pepperoni würzig und mild, Salami, Schinken, Champignons, Zwiebeln, extra Knoblauch, schwarze Oliven (ohne Stein, mit Stein besser über den Käse um Unfälle mit den Zähnen zu verhindern), Thunfisch.
Tipp: Um einen Boden so dünn wie möglich zu bekommen, den Teig nicht gehen lassen, er backt dann im Ofen einfach hoch. Für eine Pizza im amerikanischen Stil mit dickem Boden lässt man den Boden für 30 Min. gehen.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

‚Äppelränzjer‘ Apple cookies – Apfelplätzchen

Deutsch

Äppelränzjer is the Hessian term for apple cookies, especially in the Rhine-Main area but also further north in Wetterau and Vogelsberg. These apple rings are dipped in a thick pancake batter and then fried in hot oil.
The ‚Ranzen‘ (knapsack) has a double meaningin in Hesse. This once meant the knapsack or satchel. In addition, you refer a belly in dialect and the Ränzje or Ranzen is the minimize form, just a little tummy.

2 servings

Ingredients:
2 about 8 mm thick slices of peeled apple and gouged
5 tablespoons flour
1 egg
milk
1 pinch salt
1 teaspoon oil
powdered sugar
1 scoop vanilla ice cream
1 sprig mint for decoration

Preparation:
Mix 3 tablespoons flour with egg, salt and enough milk together so that a thick pancake batter arises. Roll apple slices in 2 tablespoons flour, then press both sides into the batter and fry brown in hot oil on both sides. Dust thick with powdered sugar, put a scoop of ice cream on it and decorate with the mint. Serve immediately before the ice melts.

Preparation time: 20 min.

English

Äppelränzjer ist die hessische Bezeichnung für Apfelplätzchen speziell im Rhein-Main-Gebiet aber auch weiter nördlich in Wetterau und Vogelsberg. Dazu werden Apfelringe in einen dicken Pfannkuchenteig getaucht und dann im heißen Öl ausgebacken.
Der Ranzen hat im Hessischen eine doppelte Bedeutung. Damit ist einmal der Tornister, bzw. der Schulranzen gemeint. Außerdem bezeichnet man damit mundartlich einen Bauch und das Ränzje oder Ränzchen ist die Verkleinerungsform, eben ein kleines Bäuchlein.

2 Portionen

Zutaten:
2 etwa 8 mm dicke Scheiben eines geschälten und ausgestochenen Apfels
5 EL Mehl
1 Ei
Milch
1 Prise Salz
1 TL Öl
Puderzucker
1 Kugel Vanilleeis
1 Minzezweig zur Dekoration

Zubereitung:
3 EL Mehl mit Ei, Salz und soviel Milch verquirlen so dass ein dickflüssiger Pfannkuchenteig entsteht. Apfelscheiben in 2 EL Mehl wälzen, anschließend von beiden Seiten in den Teig drücken und im heißen Öl von beiden Seiten braun braten. Dick mit Puderzucker bestäuben, eine Kugel Vanilleeis darauf setzen und mit der Minze dekorieren. Sofort servieren bevor das Eis schmilzt.

Zubereitungszeit: 20 Min.

Red Wine Cake – Rotweinkuchen

Deutsch

The red wine cake comes from the wine-growing regions Rheingau and Rheinhessen, but is also found in the Palatinate. Preferred red wine is the only on slate growing Aßmanshausener Pinot Noir.

8 servings

Ingredients:
125 g butter
125 g sugar
1 packet vanilla sugar
2 eggs
125 ml red wine
125 g flour
½ packet baking powder
1 pinch ground cinnamon
1 teaspoon cocoa
50 g grated chocolate

Preparation:
With a small portion of the soft butter grease a Gugelhupf form. Mix remaining butter, sugar, vanilla sugar and eggs until smooth. Stir in step for step red wine, flour, baking powder, cinnamon, cocoa and chocolate chips. Preheat oven to 200°. Pour batter into the form, set for 15 minutes in the oven, then turn the oven down to 180° and bake for a further 35 minutes. With a skewer check if the dough is cooked, otherwise add some more time in the oven.

Preparation time: 1 hour

English

Der Rotweinkuchen stammt aus den Weinbauregionen Rheingau und Rheinhessen, ist aber auch in der Pfalz anzutreffen. Bevorzugter Rotwein ist der einzige auf Schiefer wachsende Aßmanshausener Spätburgunder, auf Neuhochdeutsch auch Pinot Noir genannt.

8 Portionen

Zutaten:
125 g Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
125 ml Rotwein
125 g Mehl
½ Päckchen Backpulver
1 Prise gemahlener Zimt
1 TL Kakao
50 g Schokoraspeln

Zubereitung:
Mit einem kleinen Teil der weichen Butter eine Gugelhupfform einfetten. Restliche Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier glatt rühren. Rotwein, Mehl, Backpulver, Zimt, Kakao und Schokoraspeln nacheinander in die Masse einrühren. Backofen auf 200° aufheizen. Teig in die Form füllen, für 15 Min. in den Backofen stellen, danach den Backofen auf 180° runter schalten und weitere 35 Min. backen. Mit einem Schaschlikspieß prüfen, ob der Teig gar ist, ansonsten noch etwas Zeit im Backofen zugeben.

Zubereitungszeit: 1 Stunde

Kirschenmichel

Deutsch

Originally Kirschenmichel is a leftovers for white bread or rolls. Cherries are used depending on the season, fresh or canned. The home of the Kirschenmichel is from the Rhine-Main area and south over Rheinhessen to the Palatinate, where it is known as Kerscheplotzer.
As a child I hated this dish because I found anyway soaked bread to vomit.The recipe I am presenting here, my parents/grandparents generation would have astounded, who never set such a sophistication in the dish. In my childhood that tasted just after gooey buns with cherries, sorry to my grandparents of Hesse and the Palatinate. I added lemon zest and cinnamon for the taste and baked it a little longer and hotter for the crispiness.

4 servings

Ingredients:
4 bread rolls (dried overnight)
½ l milk
1 slice of rye bread
125 g sugar
125 g butter
3 eggs
Zest of a ½ lemon
1 teaspoon ground cinnamon
3 tablespoons sliced almonds

Preparation:
Cut rolls into slices or cubes and soak in the milk. Separate the eggs. Chop rye bread, add to white bread. Mix with sugar, butter (keep a part of the butter the form), eggyolk, lemon zest and cinnamon into a homogeneous mass. Beat egg whites until stiff. Mix cherries and egg whites gently into the batter. Grease a round baking dish with butter and sprinkle the almonds in it. Give batter into the form and bake for 15 minutes at 200°, then at 180° for 35 minutes.

Preparation time: 1 hour

English

Ursprünglich ist der Kirschenmichel eine Resteverwertung für Weißbrot oder Brötchen. Dazu verwendet man je nach Jahreszeit frische oder konservierte Kirschen. Beheimatet ist der Kirschenmichel vom Rhein-Main-Gebiet und südlich über Rheinhessen bis in die Pfalz und ist dort als Kerscheplotzer bekannt.
Als Kind habe ich dieses Gericht gehasst, weil ich eingeweichtes Brot eh schon zum kübeln fand. Das Rezept, das ich hier vorstelle, hätte auch meine Eltern-/Großelterngeneration in Erstaunen gesetzt, die haben damals nie solche Raffinesse in das Gericht gesetzt. In meiner Kindheit schmeckte das einfach nur nach matschigem Brötchen mit Kirschen, sorry an meine Großeltern von Hessen und der Pfalz.

4 Portionen

Zutaten:
4 Brötchen (über Nacht getrocknet)
½ l Milch
1 Scheibe Schwarzbrot
125 g Zucker
125 g Butter
3 Eier
Abrieb eine ½ Zitrone
1 TL gemahlener Zimt
3 EL gehobelte Mandeln

Zubereitung:
Brötchen in Scheiben oder Würfel schneiden und in der Milch einweichen. Eier trennen. Schwarzbrot zerkleinern, dazu geben. Zucker, Butter (einen Teil zum buttern der Form aufheben), Eigelb, Zitronenabrieb und Zimt zu einer homogenen Masse verrühren. Eiweiß steif schlagen. Kirschen und Eiweiß vorsichtig unter den Teig mischen. Eine Backform gut mit Butter einfetten, die Mandeln rein streuen und für 15 Min. bei 200° in den Ofen setzen, anschließend bei 180° für 35 Min. fertig backen.

Zubereitungszeit: 1 Stunde

Sunken apple cake – Versunkener Apfelkuchen

Deutsch

In addition to ‚Blechkuchen‘ and ‚Apfeltaschen‘ the sunken apple cake is the most frequently encountered apple cake in Germany, if one disregards the apple strudel, that more likely is an Austrian invention.

8 servings

Ingredients:
180 g butter
2 eggs
180 g sugar
2 packets vanilla sugar
100 g creme fraiche
200 g flour
1 packet baking powder
Butter or margarine for the baking dish
3 large sweet apples
1 teaspoon ground cinnamon
2 tablespoons icing sugar

Preparation:
Mix butter, eggs, sugar and vanilla sugar until fluffy. Stir in creme fraiche, flour and baking powder. Spread in a greased baking dish. Peel apples, core and halve. Cut fan-shaped and press into the dough. Sprinkle thin with cinnamon and enter for 20 minutes at 180° in the oven. Then turn the heat down to 160° and bake for a further 40 minutes, let cool and sprinkle with icing sugar.

Preparation time: 75 minutes

English

Neben Blechkuchen und den Apfeltaschen ist der versunkene Apfelkuchen der am häufigsten anzutreffende Apfelkuchen in Deutschland, wenn man mal vom Apfelstrudel absieht, der ja eher eine österreichische Erfindung ist.

8 Portionen

Zutaten:
180 g Butter
2 Eier
180 g Zucker
2 Päckchen Vanillezucker
100 g Creme frâiche
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
Butter oder Margarine für die Backform
3 große süße Äpfel
1 TL Zimtpulver
2 EL Puderzucker

Zubereitung:
Butter, Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Creme fraiche, Mehl und Backpulver ebenfalls einrühren. In eine gefettete Backform streichen. Äpfel schälen, entkernen und halbieren. Fächerförmig einschneiden und in den Teig drücken. Dünn mit dem Zimt bestreuen und für 20 Min. bei 180° in den Backofen geben. Danach die Hitze auf 160° herunter schalten und weitere 40 Min. backen, auskühlen lassen und mit dem Puderzucker bestäuben.

Zubereitungszeit: 75 Min.

Dutch apple pancakes – Holländische Apfelpfannkuchen

Deutsch

This is actually the same dough, as in the German pancakes, but our Dutch neighbors are much more imaginative with filling or covering than it is usually the case in Germany. That can see everyone who has ever been in a Dutch ‚Pannekoekhuis‘.

2 servings

Ingredients:
300 g flour
2 eggs
Milk, as needed
1 pinch of salt
3 apples, slightly sour
powdered sugar
6 cl Calvados
Oil or ghee for frying

Preparation:
Mix flour, eggs, milk and salt with a whisk to a liquid batter and let rest for about 45 minutes. Peel, core and cut apples into 3-4 mm thick slices. Fry the apples in fat briefly on both sides, pour the batter and fry brown. Turn with the help of a plate and also fry brown the other side. Pour the Calvados over it and flambé, then sprinkle over vigorously with icing sugar.

Preparation time: 1 hour

English

Das ist eigentlich der gleiche Teig, wie bei den deutschen Pfannkuchen, nur gehen unsere niederländischen Nachbarn mit Füllung oder Belag wesentlich fantasievoller um, als das gewöhnlich bei uns in Deutschland der Fall ist. Das kann jeder sehen, der einmal in einem niederländischen ‚Pannekoekhuis‘ gewesen ist.

2 Portionen

Zutaten:
300 g Mehl
2 Eier
Milch, nach Bedarf
1 Prise Salz
3 Äpfel, leicht säuerlich
Puderzucker
6 cl Calvados
Öl oder Butterschmalz zum Braten

Zubereitung:
Mehl, Eier, Milch und Salz mit einem Schneebesen zu einem flüssigen Eierkuchenteig verrühren und ca. 45 Min. ziehen lassen. Die Äpfel schälen, entkernen und in 3-4 mm dicke Scheiben schneiden. Die Äpfel im Fett kurz von beiden Seiten anbraten, mit dem Eierteig übergießen und braun anbraten. Mit Hilfe eines Tellers wenden und die andere Seite ebenfalls bräunen. Den Calvados drüber gießen und flambieren, anschließend kräftig mit Puderzucker überstäuben.

Zubereitungszeit: 1 Stunde

Amalfi cake – Amalfi Törtchen

Deutsch

These cupcakes are based on an idea by Rachel Khoo from their mission on the Amalfi coast. She even has the recipe probably from a resident pastry with a butter cream topping. Mrs. Khoo has made the whole thing a bit lighter and the buttercream simply left off, I have rejoined it.

4 servings

Ingredients:
85 g butter
1 egg
85 g sugar
1 packet of vanilla sugar
50 g of cream
100 g flour
½ packet of baking powder
1 lemon
50 g sugar
50 ml of water
20 ml fruit schnaps
5 tablespoons icing sugar
5 tablespoons butter, softened
5 tablespoons cream

Preparation:
Stir soft butter, egg, sugar and vanilla sugar with the mixer, then stir in the cream. From the lemon, rub the rind, squeeze juice. Finally stir half of the lemon zest, half of the lemon juice, flour and baking powder. Pour batter into two large cups or dessert bowls.
Boil sugar and water, stir in remaining lemon juice-zest and schnaps. Using a squirt spout in the dough. Bake for 20 minutes at 180°, allow to cool.
From powdered sugar, butter and cream propose a butter cream and spread the tart with it.

Preparation time: 30 minutes

English

Diese Törtchen sind nach einer Idee von Rachel Khoo aus ihrer Sendung über die Amalfiküste. Sie selbst hat das Rezept wohl aus einem dort ansässigen Backwerk mit einem Buttercremebelag. Frau Khoo hat das Ganze etwas leichter gemacht und die Buttercreme einfach weg gelassen, ich habe sie wieder hinzu gefügt.

4 Portionen

Zutaten:
85 g Butter
1 Ei
85 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Sahne
100 g Mehl
½ Päckchen Backpulver
1 Zitrone
50 g Zucker
50 ml Wasser
20 ml Obstwasser
5 EL Puderzucker
5 EL weiche Butter
5 EL Sahne

Zubereitung:
Weiche Butter, Ei, Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer verrühren, anschließend die Sahne unter rühren. Von der Zitrone die Schale abreiben, Saft auspressen. Zum Schluss die Hälfte der Zitronenzeste, die Hälfte des Zitronensafts, Mehl und Backpulver unter rühren. Teig in zwei große Tassen oder Dessertschalen füllen. Zucker und Wasser aufkochen, restlichen Zitronensaft, -zeste und Schnaps einrühren. Mit Hilfe einer Spritztülle in den rohen Teig spritzen. 20 Min. bei 180° backen, abkühlen lassen.
Aus Puderzucker, Butter und Sahne eine Buttercreme schlagen und die Törtchen damit bestreichen.

Zubereitungszeit: 30 Min.

Onion tart – Zwiebelkuchen

Deutsch

This is one of the most popular dishes to the new wine – feather white, but of course this tastes to a glass of dry white wine throughout the year. Main distribution of the onion tart is the Rhine valley between the Vosges and the Black Forest, the Alsace region of France and the German Baden (now part of Baden-Wurttemberg).

4 servings

Ingredients:
250 g flour
20 g yeast
2 tablespoons oil
1 pinch salt
140 ml lukewarm water
100 g bacon
3 large onions
100 ml cream or 400 g creme frâiche (French version)
3 eggs
salt
black pepper
nutmeg
1 pinch ground cumin

Preparation:
Place flour in a bowl, pushing in a hole. Crumble in the yeast, add the salt and beat with the water until the dough separates from the bowl. Let rest for one hour.
Roll out dough and place in a springform pan, pull up slightly on the edge. Cut the onions into rings and bacon into cubes. Fry in a pan with a little water until tender. Top dough with the onion-bacon mixture. Beat cream, eggs and spices mix and pour over onions. Bake in the oven 10 – 20 minutes until desired degree of browning.

Preparation time: 1 hour 30 minutes

English

Eines der beliebtesten Gerichte zum neuen Wein – Federweißen, das aber selbstverständlich das ganze Jahr über zu einem Glas trockenen Weißwein schmeckt. Hauptverbreitung findet der Zwiebelkuchen im Rheintal zwischen Vogesen und Schwarzwald, also im französischen Elsass und dem deutschen Baden (jetzt Teil von Baden-Württemberg).

4 Portionen

Zutaten:
250 g Mehl
½ Packung Hefe (ca. 20 g)
2 EL Öl
1 Prise Salz
140 ml lauwarmes Wasser
100 g geräucherter Bauchspeck
3 große Zwiebeln
100 ml Sahne oder 400 g Creme frâiche (französische Variante)
3 Eier
Salz
Pfeffer
Muskat
1 Prise gemahlener Kümmel

Zubereitung:
Mehl in eine Schüssel geben, eine Kuhle hinein drücken. Die Hefe rein bröckeln, das Salz zugeben und mit dem Wasser solange schlagen, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Eine Stunde ruhen lassen. Teig ausrollen und in eine Springform geben, am Rand etwas hochziehen. Zwiebeln in Ringe und Dörrfleisch in Würfel schneiden. In einer Pfanne mit etwas Wasser gar dünsten. Auf den Teig geben. Sahne, Eier und Gewürze mischen. Über die Zwiebel-Dörrfleischmischung geben. Im Backofen 10 – 20 Min. backen bis zum gewünschten Bräunungsgrad.

Zubereitungszeit: 1 1/2 Stunden

Cinnamon pancakes with plums in rum – Zimtpfannkuchen mit Rumzwetschgen

Deutsch

One of the countless variations of the German pancakes. Mostly they are eaten as a main dish, sweet or savory. This recipe is a tribute to the plum time in late August – early September and can also be eaten as a dessert. For that, half the amount of the ingredients.
The taste of cinnamon passes slowly in the future colder season with his mulled wine.

2 servings

Ingredients:
For the plums:
200 g plums
50 g sugar
80 ml ​​dark rum
1 teaspoon starch
For the pancakes:
4 cups flour
3 eggs
1 pinch of salt
1 tablespoon ground cinnamon
3 tablespoons sugar
400 ml milk
2 tablespoons oil
For the chocolate sauce:
30 ml cream
30 g dark chocolate
1 tablespoon sugar
½ teaspoon ground cardamom

Preparation:
Halve, destone and dice finely the plums. Place in a sealable bowl, add the sugar and pour the rum. Marinate in the refrigerator at least overnight, better for several days. Sieve the rum off the plums and mix with the starch. Heat the prunes in a saucepan and simmer for 10 min., Bind with the liquid.
Place flour in a bowl, add eggs, salt, cinnamon and sugar and stir with a whisk with so much milk that thin liquid batter arises. Let it rest for at least an hour.
Give cream in a saucepan. Chop chocolate and heat gently together with sugar and cardamom, stirring constantly. When the mass is boiling, remove from heat and continue stirring until the chocolate is completely dissolved.
For every two pancakes, heat a tablespoon of oil and bake thin pancakes from the dough, it should not get hard, keep warm in the oven. When all the pancakes are ready, fill each pancake with two to three tablespoons plums and roll up. Drizzle with chocolate sauce.

Preparation time: 2 days

English

Eine der zahllosen Variationen der deutschen Pfannkuchen. Meistens werden sie als Hauptgericht, süß oder herzhaft gegessen. Dieses Rezept ist eine Hommage an die Pflaumenzeit Ende August – Anfang September und kann auch als Dessert gegessen werden. Für die Hälfte der Menge der Inhaltsstoffe.
Der Geschmack von Zimt leitet langsam in die kältere Jahreszeit mit seinem Glühwein über.

2 Portionen

Zutaten:
Für die Zwetschgen:
200 g Zwetschgen
50 g Zucker
80 ml brauner Rum
1 TL Speisestärke
Für die Pfannkuchen:
4 Tassen Mehl
3 Eier
1 Prise Salz
1 EL gemahlener Zimt
3 EL Zucker
400 ml Milch
2 EL Öl
Für die Schokoladensauce:
30 ml Sahne
30 g Zartbitter Schokolade
1 EL Zucker
½ TL gemahlener Kardamom

Zubereitung:
Zwetschgen halbieren, entsteinen und in kleine Würfel schneiden. In eine verschließbare Schüssel geben, Zucker zugeben und mit dem Rum übergießen. Mindestens über Nacht, besser mehrere Tage im Kühlschrank marinieren. Rum von den Zwetschgen absieben und mit der Stärke verrühren. Zwetschgen in einem Topf erhitzen und 10 Min. simmern, mit der Flüssigkeit binden.
Mehl in eine Schüssel geben, Eier, Salz, Zimt und Zucker zugeben und mit einem Schneebesen mit soviel Milch verrühren, dass ein dünnflüssiger Teig entsteht. Mindestens eine Stunde ruhen lassen.
Sahne in einen Topf geben. Schokolade hacken und zusammen mit Zucker und Kardamom vorsichtig erhitzen, dabei ständig rühren. Wenn die Masse kocht, vom Feuer nehmen und solange rühren, bis die Schokolade vollständig aufgelöst ist.
Für jeweils zwei Pfannkuchen einen EL Öl erhitzen und dünne Pfannkuchen aus dem Teig backen, sie sollten nicht hart werden, im Backofen warm halten. Wenn alle Pfannkuchen fertig sind, jeweils einen Pfannkuchen mit zwei bis drei EL Zwetschgen füllen und aufrollen. Mit der Schokoladensauce beträufeln.

Zubereitungszeit: 2 Tage

« Ältere Beiträge

© 2019 Joes Cookbook

Theme von Anders NorénHoch ↑