Pollo alla cacciatore – Hunter-style chicken – Huhn nach Jägerart

Deutsch

With different ingredients, the recipe is at home almost all over Italy. What the recipes has in common is that the chicken or poulard is fried and then stewed in a tomato sauce for a long time. The version I had was cooked with Supreme, the chicken breast with the 1st wing bone and especially with the skin. Since I didn’t really like the cooking times for chicken breast, I simply replaced them with chicken legs.
The original is probably served with ciabatta, I looked in our pasta supplies and found a leftover pappardelle. Although tomatoes were already in the sauce, we still had a lettuce as a vitamin donor.
What is also a bit unusual for Italian standards is the use of clarified butter. So I exchanged that with a mixture of olive oil and butter 1:1.

2 servings

Ingredients:
2 chicken legs, divided into thighs and lower legs and, if available, the back piece
2 tbsp butter
2 tbsp olive oil
salt
pepper
1/2 onion, cut into strips (original red onion)
1 can of peeled tomatoes
4 peeled garlic cloves, whole
2 anchovies, finely chopped
2 tbsp black olives with stone
1 tbsp capers
1 shot of red wine
1 pinch of sugar
2 stalks of marjoram or oregano, whatever is at hand
1 organic lemon

Preparation:
First fry the chicken on all sides until brown. Remove from the pan, season with salt and pepper and set aside. Next fry the onion until brown and set aside.
Put all the ingredients in a baking dish except for the chicken pieces and the lemon. Season carefully with salt (anchovies, olives and capers are already very salty) and strong pepper. Place the chicken pieces on top, skin side up. Cut the lemon into 6 wedges and distribute between the chicken pieces. First stew at 160° C with top and bottom heat for 30 minutes. Then switch up to 180° C and turn on the grill function.

Additional we had pappardelle and a lettuce as sides.

Preparation time: 60 minutes

English

Das Rezept ist mit unterschiedlichen Zutaten wohl in fast ganz Italien zuhause. Gemeinsam haben die Rezepte, dass Hähnchen oder Poularde angebraten wird und dann in einer Tomatensauce lange geschmort wird. Die Version, die mir vorlag, wurde mit Supreme, der Hühnerbrust mit dem 1. Geflügelknochen und vor allem mit Haut gekocht. Da mir die Garzeiten für Hühnerbrust so gar nicht gefallen haben, habe ich die kurzerhand durch Hähnchenkeulen ersetzt.
Original wird das wohl mit Ciabatta serviert, ich habe mal in unseren Nudelvorräten gesucht und einen Rest Pappardelle gefunden. Obwohl schon Tomaten in der Sauce waren, hatten wir trotzdem noch einen Kopfsalat als Vitaminspender dazu.
Was für italienische Verhältnisse auch etwas ungewöhnlich ist, ist die Verwendung von Butterschmalz. Das habe ich daher mit einer Mischung aus Olivenöl und Butter 1:1 ausgetauscht.

2 Portionen

Zutaten:
2 Hähnchenkeulen, zerteilt in Ober- und Unterschenkel und, so vorhanden, das Rückenstück
2 EL Butter
2 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
1/2 Zwiebel, in Streifen geschnitten (Original rote Zwiebel)
1 Dose geschälte Tomaten
4 geschälte Knoblauchzehen, ganz
2 Anchovis, fein gehackt
2 EL schwarze Oliven mit Stein
1 EL Kapern
1 Schuss Rotwein
1 Prise Zucker
2 Stängel Majoran oder Oregano, was grad zur Hand ist
1 Biozitrone

Zubereitung:
Zunächst die Hähnchenteile von allen Seiten braun braten. Aus der Pfanne nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen. Als nächstes wird die Zwiebel braun gebraten.
In eine Auflaufform kommen alle Zutaten außer den Hähnchenteilen und der Zitrone. Vorsichtig mit Salz (Anchovis, Oliven und Kapern sind schon sehr salzig) und kräftig Pfeffer würzen. Die Hähnchenteile mit der Haut nach oben darauf legen. Die Zitrone in 6 Spalten schneiden und zwischen den Hähnchenteilen verteilen. Zunächst bei 160° C bei Ober- und Unterhitze für 30 Minuten schmoren. Danach wird auf 180° C hoch geschaltet und die Grillfunktion angemacht.

Dazu hatten wir Pappardelle und einen Kopfsalat als Beilagen.

Zubereitungszeit: 60 Minuten