Spaghetti Caruso

Deutsch

Opinions are a bit confused about Spaghetti Caruso. On the one hand, they are said to be named in Italy after the famous tenor Enrico Caruso, who is said to have loved chicken liver. On the other hand, you can almost only find English-language pages on which the recipe appears. So it could also be an invention of Italian-Americans, like the meatballs in tomato sauce. A third theory comes from Ian Fleming, the author of James Bond. There is a separate cookbook with recipes for dishes that James Bond likes to eat, including the Spaghetti Caruso. However, if you search the internet for the term „James Bond Recipes“, you might get the idea that he feeds himself mainly with vodka martinis, shaken rather than stirred.
TV chef Dirk Hoffmann (Abenteuer Leben, Kabel 1) made the recipe, but forgot the mushrooms or the recipe he had was without mushrooms.

2 servings

Ingredients:
200 g chicken liver, roughly cut, fat and connective tissue removed
3 tbsp flour
1 teaspoon salt
1 teaspoon black pepper
2 tbsp olive oil
100 g mushrooms cleaned and cut into large pieces
100 g oyster mushrooms cleaned and cut into large pieces
100 g chanterelles cleaned and cut into large pieces
1 onion, cut into cubes
2 tbsp butter
1 small can of peeled tomatoes
150 ml red wine
2 cloves of garlic, chopped
2 tbsp parsley, chopped
140 g spaghetti
100 g parmesan

Preparation:
Mix flour, salt and pepper, roll the pieces of liver in it, fry in hot olive oil, set aside. Put butter in the pan, fry the mushrooms and onions. Add tomatoes, mash a little and season with salt. Stir in red wine and simmer uncovered for 20 minutes. In the meantime, cook the spaghetti al dente, remove a cup of pasta water and drain the spaghetti. Stir pasta water, liver, garlic and parsley into the pan. Bring to the boil once, mix with the spaghetti and distribute on plates. Grate the parmesan on top.

Preparation time: 30 minutes

English

Bei Spaghetti Caruso gehen die Meinungen etwas konfus. Einerseits sollen sie in Italien nach dem berühmten Tenor Enrico Caruso, der Hühnerleber geliebt haben soll, benannt sein. Andererseits findet man fast nur englischsprachige Seiten, auf denen das Rezept auftaucht. Es könnte also auch eine Erfindung von Italo-Amerikanern sein so wie die Fleischbällchen in Tomatensauce. Eine dritte Theorie kommt von Ian Fleming, dem Autor von James Bond. Es gibt ein eigenes Kochbuch mit Rezepten von Gerichten, die James Bond gerne isst, darunter eben auch die Spaghetti Caruso. Wenn man allerdings das Internet nach dem Term „James Bond Rezepte“ durchsucht, könnte man auf die Idee kommen, dass der Herr sich hauptsächlich von Wodka Martinis, geschüttelt und nicht gerührt, ernährt.
Der Fernsehkoch Dirk Hoffmann (Abenteuer Leben, Kabel 1) hat das Rezept nach gekocht, allerdings die Pilze dabei vergessen oder das Rezept, das er hatte, war ohne Pilze.

2 Portionen

Zutaten:
200 g Hühnerleber, grob zerschnitten, Fett und Bindegewebe entfernt
3 EL Mehl
1 TL Salz
1 TL schwarzer Pfeffer
2 EL Olivenöl
100 g Champignons gesäubert und in grobe Stücke geschnitten
100 g Austernpilze gesäubert und in grobe Stücke geschnitten
100 g Pfifferlinge gesäubert und in grobe Stücke geschnitten
1 Zwiebel, in Würfel geschnitten
2 EL Butter
1 kleine Dose Schältomaten
150 ml Rotwein
2 Knoblauchzehen, gehackt
2 EL Petersilie, gehackt
140 g Spaghetti
100 g Parmesan

Zubereitung:
Mehl, Salz und Pfeffer mischen, die Leberstückchen darin wälzen, im heißen Olivenöl anbraten, beiseite stellen. Butter in die Pfanne geben, Pilze und Zwiebeln anbraten. Tomaten zugeben, etwas zerdrücken und salzen. Rotwein unter rühren und offen 20 Minuten simmern. In der Zwischenzeit die Spaghetti al dente kochen, eine Tasse Pastawasser abnehmen, Spaghetti abgießen. Pastawasser, Leber, Knoblauch und Petersilie in die Pfanne rühren. Einmal kräftig aufkochen, mit den Spaghetti vermischen und auf Tellern verteilen. Parmesan darüber reiben.

Zubereitungszeit: 30 Minuten