Fritto misto di pesce – Fried seafood – Frittierte Meeresfrüchte

Deutsch

Fritto misto is found not only in Italy but around the whole Mediterranean sea with various modifications. Of course, in Turkey, the near-East and North Africa no beer is used in the batter but I think with sparkling water you will achieve a similar effect.
One theory says that the Portuguese took the recipe to Japan, where it, adapted to the country, is known as Tempura.
There are in Italy the Fritto misto di verdura with pre-cooked vegetable pieces, a special variant of the Stecchi in Bologna, consisting of small fried skewers with veal sweetbread, chicken liver, tongue, cheese and truffles.
This is but the Fritto misto di pesce with seafood. In Italy are used anchovies, young mullets, prawns and squid rings. Both species of fish are currently unfortunately only available deep fried and the fish of my choice, the pollock, does not really fit in my opinion. The squid rings were convenience from the deep fryer, in addition then came even precooked mussels from the deep fryer and homemade mixed beer batter into the game.
In the recipe I’m doing it this way, as if I had done it all myself, what I have previously done often enough and will do hopefully often more.
In Italy they often replace any sauces with pieces of lemon, I made a sidestep to Greece with a tzatziki.

2 servings

Ingredients:
200 g Greek yoghurt with 10% fat
2 garlic cloves
salt
150 g cucumber, peeled grated and drained in a paper towel
6 heaping tablespoons flour
2 eggs
1 bottle of beer or sparkling water for Muslim countries
salt
pepper
2 squid tubes weighing approximately 120 to 150 g, cut into rings
200 g shrimp, about 3 – 4 cm long, raw and peeled
200 g mussels, cooked, without shells
2 tablespoons flour

Preparation:
Crush garlic with the salt and mash with the back of a knife to a paste. Stir into the yoghurt and season with salt and pepper, mix with the cucumber.
Mix flour, salt, pepper and eggs with the beer or water and stir a viscous batter.
Roll seafood in flour, then in the batter. Fry in deep fryer at 170° for 3 – 4 minutes. Drain the fat on kitchen paper.
Serve the seafood with the garlic sauce and baguette or ciabatta.
Tip: Fry always small amounts of the seafood, otherwise the temperature drops and your batter doesn’t gets crispy.

Preparation time: 30 minutes

English

Fritto misto findet man nicht nur in Italien, sondern rund um das ganze Mittelmeer mit verschiedenen Abwandlungen. Natürlich wird in der Türkei, dem nahem Osten und in Nordafrika kein Bier im Teig verwendet aber ich denke, mit Sprudelwasser erreicht man einen ähnlichen Effekt.
Eine Theorie sagt, dass die Portugiesen das Rezept mit nach Japan genommen haben, wo es, an das Land angepasst, als Tempura bekannt ist.
Es gibt in Italien das Fritto misto di verdura mit vorgegarten Gemüsestücken, eine besondere Variante sind die Stecchi in Bologna, die aus kleinen frittierten Spießen mit Kalbsbries, Geflügelleber, Zunge, Käse und Trüffel bestehen.
Hier geht es aber um die Fritto misti di pesce, also mit Meeresfrüchten. In Italien werden dazu Sardellen, junge Seebarben, Garnelen und Tintenfischringe verwendet. Beide Fischarten sind momentan leider nur tief gekühlt erhältlich und der Fisch meiner Wahl, der Seelachs passt meiner Meinung nicht so wirklich dazu. Die Tintenfischringe waren Convenience aus dem TK, dazu kamen dann noch vorgekochte Muscheln aus dem TK, bei denen dann der selbst angerührte Bierteig zum Zug kam.
In dem Rezept tue ich mal so, als hätte ich das alles selbst gemacht, wie ich es in der Vergangenheit so oft gemacht habe und hoffentlich in der Zukunft noch oft machen werde.
In Italien wird häufig die Sauce einfach durch Zitronenstücke ersetzt, ich habe einen kleinen Ausflug in die griechische Küche mit einem Tzatziki gemacht.

2 Portionen

Zutaten:
200 g griechischer Joghurt mit 10% Fett
2 Knoblauchzehen
Salz
150 g Salatgurke, geschält, gerieben und in einem Küchentuch ausgedrückt
6 gehäufte EL Mehl
1 Flasche Bier oder für muslimische Länder sprudelndes Mineralwasser
Salz
Pfeffer
2 Eier
2 Tintenfischtuben von je ca. 120 – 150 g, in Ringe geschnitten
200 g Garnelen, ca. 3 – 4 cm lang, roh und geschält
200 g Miesmuscheln ohne Schalen, gekocht
2 EL Mehl

Zubereitung:
Knoblauch mit dem Salz mit dem Messerrücken zu einer Paste zerdrücken. In den Joghurt die Gurke rühren und mit Salz abschmecken.
Aus Mehl, Salz und Eiern mit dem Bier einen zähflüssigen Teig anrühren.
Meeresfrüchte zunächst in Mehl, dann im Teig wenden. In der Fritteuse bei 170° 3 – 4 Minuten frittieren. Auf Küchenpapier das Fett abtropfen lassen.
Die Meeresfrüchte mit der Knoblauchsauce und Baguette oder Ciabatta servieren.
Tipp: Nicht zu viele Meeresfrüchte auf einmal frittieren sonst fällt die Temperatur zu stark und der Teig wird nicht knusprig.

Zubereitungszeit: 30 Minuten