BBQed Short Ribs

Deutsch

Short ribs? What’s that again for a new-fashioned shit? But that’s soup meat! And you should be able to grill something like that? The reactions of my fellow German citizens could be similar, at least those who do not know the difference between our grilling and the American BBQ.
At first I didn’t want to believe that you can do something like that with a measly 45 inch Weber kettle grill, without a smoker.
Nevertheless, I dared to try and was rewarded with a piece of meat that tasted just divine. The long smoking time of hours was of course eliminated and was replaced by 3 hours of cooking time in a strong broth. Then the meat was rubbed with a rub for 2 hours, which can’t be completely dry for me because I prefer to use fresh onion and garlic instead of onion and garlic powder. So that the grill doesn’t get too hot, I only divided the charcoal into a third on the bottom and after the charcoal had burned through, I added a handful of hickory/whiskey smoking chips. On the other side of the grill, the meat was then placed on a water basin and smoked on each side for an hour. The air supply from below was cut halfway, the exhaust air was closed except for a small gap and the lid was placed over the meat in such a way that the smoke had to pull through the entire interior and then exit strong braked.

4 servings

Ingredients:
1 kg of short ribs, the area between neck/prime rib and brisket of beef with bone
2 l strong beef broth
1 small onion, roughly chopped
1 clove of garlic
1 tbsp salt
1 teaspoon black pepper
1 tbsp juniper berries
1 tbsp allspice grains
5 bay leaves
1 teaspoon cinnamon
2 tbsp paprika sweet
2 tbsp paprika hot
3 tbsp brown cane sugar
3 tbsp BBQ sauce, bought or homemade
200 g smoking chips (fishing accessories or online)

Preparation:
Simmer the meat in the hot broth for 3 hours. Drain and let cool a little. In the meantime, grind the onion, garlic, remaining spices and sugar into a paste. Rub the meat with it on all sides and leave to marinate for 2 hours, well wrapped.
Cover the bottom grate of the grill about a third with charcoal and light it. When the charcoal has burned through (white ash on the top), place a metal mold (I have a discarded stainless steel baking dish for this) in the grill opposite the charcoal and fill it halfway with water. Sprinkle 100 g of smoking chips on the charcoal, place the wire rack on top and place the unpacked meat over the water dish. Set the lower air supply to half, place the lid on the grill so that the air outlet is above the meat. Close the air outlet except for narrow slits and smoke the meat for an hour. If necessary, refill coal and sprinkle the remaining 100 g smoking chips over the charcoal. Smoke the meat on the other side for another 30 minutes, spread the BBQ sauce on it with a brush and smoke for another 30 minutes.
Serve with a baked potato, quark dip and coleslaw.

Preparation time: 7 hours 30 minutes

English

Short Ribs? Was ist das denn wieder für ein neumodischer Scheiß? Aber das ist doch Suppenfleisch! Und sowas soll man grillen können? So ähnlich könnten die Reaktionen meiner deutschen Mitbürger ausfallen, jedenfalls derer, die den Unterschied zwischen unserem Grillen und dem amerikanischen BBQ nicht kennen.
Ich wollte es zunächst auch nicht glauben, dass man sowas mit einem popligen 45 Zoll Weber Kugelgrill hinbekommt, ganz ohne Smoker.
Ich habe mich trotzdem an den Versuch gewagt und wurde mit einem Stück Fleisch belohnt, das einfach göttlich schmeckte. Die lange Räucherzeit über Stunden fiel natürlich weg und wurde durch 3 Stunden Kochzeit in einer kräftigen Brühe ersetzt. Danach wurde das Fleisch für 2 Stunden mit einem Rub eingerieben, der bei mir nicht ganz trocken sein kann, da ich anstatt von Zwiebel- und Knoblauchpulver lieber frische Zwiebel und Knoblauch verwende. Damit der Grill nicht zu heiß wird, habe ich die Grillkohle nur in einem Drittel des Bodens verteilt und nachdem die Kohle durch gebrannt war, mit einer Handvoll Räucherchips Typ Hickory/Whiskey bestückt. Auf der anderen Seite des Grills kam dann auf einem Wasserbecken das Fleisch darauf und wurde von jeder Seite für eine Stunde geräuchert. Die Luftzufuhr von unten wurde auf halb gestellt, die Abluft bis auf einen kleinen Spalt geschlossen und der Deckel so über das Fleisch gelegt, dass der Rauch durch den ganzen Innenraum ziehen musste um dann stark gebremst wieder auszutreten.

4 Portionen

Zutaten:
1 kg Short Ribs, Bereich zwischen Hals/Hochrippe und Brust vom Rind mit Knochen
2 l kräftige Rinderbrühe
1 kleine Zwiebel, grob zerteilt
1 Knoblauchzehe
1 EL Salz
1 TL schwarzer Pfeffer
1 EL Wacholderbeeren
1 EL Pimentkörner
5 Lorbeerblätter
1 TL Zimt
2 EL Paprika edelsüß
2 EL Paprika scharf
3 EL brauner Rohrzucker
3 EL BBQ Sauce, gekauft oder selbst gemacht
200 g Räucherchips (Angelzubehör oder Online)

Zubereitung:
Das Fleisch in der heißen Brühe 3 Stunden simmern. Abtropfen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Zwiebel, Knoblauch, die restlichen Gewürze und den Zucker zu einer Paste zermahlen. Das Fleisch damit von allen Seiten einreiben und gut verpackt 2 Stunden einmarinieren lassen.
Den Bodenrost des Grills zu etwa einem Drittel mit Holzkohle bedecken und anzünden. Wenn die Kohle durchgebrannt ist (weiße Asche an der Oberseite), eine Metallform (ich habe dafür eine ausgemusterte Auflaufform aus Edelstahl) gegenüber der Kohle in den Grill stellen und zur Hälfte mit Wasser füllen. 100 g Räucherchips auf die Kohle streuen, den Rost darauf legen und das ausgepackte Fleisch über die Wasserschale legen. Untere Luftzufuhr auf halb stellen, den Deckel auf den Grill legen, so dass der Luftaustritt über dem Fleisch liegt. Luftaustritt bis auf schmale Schlitze schließen und das Fleisch eine Stunde smoken. Evtl. Kohle nachfüllen und die restlichen 100 g Räucherchips auf der Kohle verteilen. Das Fleisch von der anderen Seite weitere 30 Minuten smoken, die BBQ Sauce mit einem Pinsel darauf verteilen und weitere 30 Minuten smoken.
Mit einer Backkartoffel, einem Quarkdip und Coleslaw servieren.

Zubereitungszeit: 7 Stunden 30 Minuten