Blini – Russian buckwheat pancakes – Russische Buchweizenpfannkuchen

Deutsch

Blini are the ideal accompaniment to smoked salmon and caviar in Russian cuisine. They come in a wide variety of forms, such as American pancakes, German pancakes, crepes and Dutch poffertje. So far, I had preferred the shape of the smaller German pancake, which you can eat with a bite if necessary, because that actually belongs in the area of ​​finger food.
This time I tried the crepe/galette version. The result doesn’t quite meet my expectations, they just got too thick. It will take another 1 – 2 attempts until they look the way I want them.
How are blini eaten now? I saw it like in the picture with Smetana (the Russian sour cream) and then optionally salmon or caviar. Smoked salmon should no longer mean financial ruin these days, when it comes to caviar, there is a gap between inexpensive German caviar made from lumpfish roe and all possible quality levels from salmon and trout caviar to real caviar from sturgeon, which can tear a sensitive hole in your wallet.

2 servings

Ingredients, makes 4 – 5 blini:
Pre-dough:
3 heaped tablespoons of wheat flour
10 g fresh yeast
1 pinch of sugar to feed the yeast
lukewarm milk
additional:
6 tbsp buckwheat flour
1 teaspoon salt
2 eggs
more lukewarm milk
some vegetable oil for frying

Preparation:
Mix the wheat flour, yeast and sugar, pour in enough milk to make a tough dough. Let rise in a warm place for 30 minutes.
Stir in the remaining ingredients except the oil, the dough should be very runny. Let rise for another 30 minutes.
Bake thin crepes with very less oil in a non-stick pan.

Preparation time: 1 hour 15 minutes

English

Blini sind der ideale Begleiter von Räucherlachs und Kaviar in der russischen Küche. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Formen wie amerikanische Pancakes über die deutschen Pfannkuchen über Crepes bis zum niederländischen Poffertje. Bislang hatte ich die Plinsenform bevorzugt, die man notfalls mit einem Happs essen kann, denn eigentlich gehört das in den Bereich des Finger Foods.
Dieses Mal habe ich mich an der Crepe/Galette Version probiert. So ganz entspricht das Ergebnis noch nicht meinen Erwartungen, die wurden einfach zu dick. Da wird es noch 1 – 2 Versuche brauchen, bis die so aussehen, wie ich mir das vorstelle.
Wie werden Blini nun gegessen? Ich habe das so gesehen, wie auf dem Bild mit Smetana (der russischen sauren Sahne) und darauf dann wahlweise Lachs oder Kaviar. Räucherlachs sollte heutzutage keinen finanziellen Ruin mehr bedeuten, beim Kaviar klafft die Schere zwischen preiswertem deutschen Kaviar aus Seehasenrogen über alle möglichen Qualitätsstufen von Lachs- und Forellenkaviar bis zum echten Caviar vom Stör, der schon ein empfindliches Loch in den Geldbeutel reißen kann.

2 Portionen

Zutaten, ergeben 4 – 5 Blini:
Vorteig:
3 gehäufte EL Weizenmehl
10 g frische Hefe
1 Prise Zucker als Futter für die Hefe
lauwarme Milch
außerdem:
6 EL Buchweizenmehl
1 TL Salz
2 Eier
noch mehr lauwarme Milch
etwas Pflanzenöl zum Braten

Zubereitung:
Weizenmehl, Hefe und Zucker mischen, mit soviel Milch aufgießen, dass ein zäher Teig entsteht. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Die restlichen Zutaten außer dem Öl unter rühren, der Teig sollte schon sehr flüssig sein. Weitere 30 Minuten gehen lassen.
Mit ganz wenig Öl in einer beschichteten Pfanne dünne Crepes ausbacken.

Zubereitungszeit: 1 Stunde 15 Minuten