Rogan josh – Lamb curry – Lammcurry

Deutsch

This curry is prepared with meat to be braised off the shoulder and simmered for up to 2 hours. We still had 2 lamb hips left from Easter and since I didn’t want to torment them for so long, the method was used for briefly fried strips of meat, sautéed briefly, kept warm and only shortly before the end boiled again in the sauce. The result was juicy, buttery meat.
I also had to use the cilantro a little tricky, I had simply forgotten to go shopping. So some parsley had to fill in the void.
The dish was still very tasty and spicy. With my insignificant knowledge of Indian cuisine, it already came close to the curries in an Indian restaurant in Germany. Which, as with other Asian food, are probably strongly adapted to European tastes and not really authentic.

2 servings

Ingredients:
500 g lamb from the hip, cut into small cubes
2 tablespoons oil
1 onion, diced
3 large cloves of garlic (or 6 small ones), chopped
1 tbsp grated ginger
100 g Greek yogurt (10% fat)
200 g chopped tomatoes from the can
½ bunch of cilantro
1 tbsp garam masala
1 tbsp cumin seeds
1 tbsp coriander seed, ground
1 teaspoon turmeric
3 capsules of cardamom, only the black seed
1 cinnamon stick
cayenne pepper to taste
coarse black pepper from the mill to taste
salt

Preparation:
Heat the oil in a pot, sear the meat on all sides, remove and keep warm. Sauté the onions over medium heat for a few minutes. Add garlic and ginger and sauté. Add spices and stir-fry for 1-2 minutes. Add tomatoes, bring to a boil. After a few minutes, stir in the yogurt as well. Stew on very low heat for 30 minutes. Finely chop the cilantro. Mix in 2/3 of the cilantro together with the meat towards the end of the cooking time. Season the curry with salt, garnish with the rest of the cilantro.
Serve with naan bread or rice.

Preparation time: 45 minutes

English

Dieses Curry wird mit Fleisch zum Schmoren aus der Schulter zubereitet und bis zu 2 Stunden geköchelt. Wir hatten von Ostern noch 2 Lammhüften übrig und da ich die nicht so lange quälen wollte, wurde die Methode für kurz gebratenes Geschnetzeltes verwendet, kurz anbraten, warm stellen und erst kurz vor Schluss noch einmal in der Sauce aufkochen. Das Ergebnis war saftiges, butterzartes Fleisch.
Mit dem Korianderkraut musste ich auch etwas tricksen, das hatte ich schlicht vergessen, einzukaufen. Also musste etwas Petersilie die Lücke füllen.
Das Gericht war trotzdem sehr schmackhaft und würzig. Bei meinen unmaßgeblichen Kenntnissen der indischen Küche kam es schon den Curries in einem indischen Restaurant in Deutschland nahe. Die vermutlich, wie auch bei sonstigem asiatischen Essen stark dem europäischen Geschmack angepasst sind und nicht wirklich authentisch.

2 Portionen

Zutaten:
500 g Lammfleisch aus der Hüfte, in kleine Würfel geschnitten
2 EL Öl
1 Zwiebel, gewürfelt
3 große Knoblauchzehen (oder 6 kleine), gehackt
1 EL geriebener Ingwer
100 g griechischer Joghurt (10% Fett)
200 g gestückelte Tomaten aus der Dose
½ Bund Koriander
1 EL Garam Masala
1 EL Kreuzkümmelkörner
1 EL Koriander, gemahlen
1 TL Kurkuma
3 Kapseln Kardamom, nur der schwarze Samen
1 Zimtstange
Cayennepfeffer nach Belieben
Pfeffer grob aus der Mühle
Salz

Zubereitung:
Öl in einem Topf erhitzen, Fleisch von allen Seiten scharf anbraten, heraus nehmen und warm stellen. Zwiebeln ein paar Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Knoblauch und Ingwer zugeben und mitdünsten. Gewürze hinzufügen und unter Rühren 1-2 Minuten mitbraten. Tomaten hinzufügen, aufkochen. Nach ein paar Minuten auch den Joghurt unterrühren. Bei sehr schwacher Hitze 30 Minuten schmoren. Den Koriander fein hacken. Gegen Ende der Garzeit 2/3 vom Koriander zusammen mit dem Fleisch untermischen. Curry mit Salz abschmecken, mit dem restlichem Koriander garnieren.
Dazu Naanbrot oder Reis servieren.

Zubereitungszeit: 45 Minuten