Skrei in a spicy sauce – Skrei in pikanter Sauce

Deutsch

The skrei is a cod that is only fished with lines off the Norwegian Lofoten islands in winter. Due to its wandering through the ice-cold North Atlantic, it has a very strong, aromatic white meat.
Since the nearest good fish trader where I live is more than 50 km away in Stuttgart, but I’m not allowed to go further than 15 km off my front door, I have to rely on the special offers in the local supermarkets. In theory, you could buy it for a normal price without a promotion, if you could. Strangely enough, without a special offer, the fish has become extinct in all fish counters.
In Germany, cod alongside with coal fish, breaded and with potato salad is the preferred Friday fish. But it would be a shame to treat the Skrei so carelessly. That’s why we have it sautéd in butter with various sauces and with potatoes or rice.

2 servings

Ingredients:
1 spring onion, sliced
1 clove of garlic, chopped
1 teaspoon flour
1 tbsp goulash cream, alternatively 1 tbsp tomato paste and 1 chopped Thai pepper
1 tbsp oil
100 ml cream
50 ml white wine
100 ml fish, vegetable or poultry stock
300 g skrei fillet, cut into 2 pieces and deboned
1 tbsp butter
salt
pepper

Preparation:
Fry the onion, garlic, flour and goulash cream in the oil, slowly stir in the liquids. Bring to a boil and simmer covered over a low heat for 15 minutes. Season with salt.
Fry the fish on the skin side at low heat until white spots appear on the edges. Turn the fish and continue frying for 1/2 minute. Season with salt and pepper.
Serve the fish with rice, potatoes or white bread and the sauce.

Preparation time: 25 minutes

English

Der Skrei ist ein Kabeljau, der nur im Winter mit Leinen vor den norwegischen Lofoten gefangen wird. Durch seine Wanderung durch den eiskalten Nordatlantik hat er ein besonders festes, aromatisches weißes Fleisch.
Da in meinem Wohnort der nächste gute Fischhändler über 50 km weite weg in Stuttgart ist, ich aber nicht weiter als 15 km vor die Haustür darf, bin ich auf die Sonderangebote der lokalen Supermärkte angewiesen. Theoretisch könnte man den auch ohne Werbeaktion für einen normalen Preis kaufen, ja wenn man könnte. Ohne Sonderangebot ist der Fisch seltsamerweise in allen Fischtheken ausgestorben.
Kabeljau ist in Deutschland neben dem Seelachs der bevorzugte Fisch, der paniert mit Kartoffelsalat der bevorzugte Freitagsfisch ist. Es wäre aber schade, den Skrei so lieblos zu behandeln. Daher gibt es den bei uns glasig in Butter angebraten mit verschiedenen Saucen und zu Kartöffelchen oder Reis.

2 Portionen

Zutaten:
1 Lauchzwiebel, in Scheiben
1 Knoblauchzehe, gehackt
1 TL Mehl
1 EL Gulaschcreme, ersatzweise 1 EL Tomatenmark und 1 gehackte Thaichili
1 EL Öl
100 ml Sahne
50 ml Weißwein
100 ml Fisch-, Gemüse- oder Geflügelfond
300 g Skreifilet, in 2 Stücke geschnitten und entgrätet
1 EL Butter
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebel, Knoblauch, Mehl und Gulaschcreme im Öl anschwitzen, die Flüssigkeiten langsam unterrühren. Zum Kochen bringen und zugedeckt bei kleiner Hitze 15 Minuten köcheln. Mit Salz abschmecken.
Fisch auf der Hautseite bei kleiner Hitze braten, bis sich an den Rändern weiße Stellen bilden. Fisch umdrehen und 1/2 Minute weiter braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Den Fisch mit Reis, Kartoffeln oder Weißbrot und der Sauce servieren.

Zubereitungszeit: 25 Minuten