Beef sugo in the kind of the Ragu alla Bolognese – Rindersugo nach Art eines Ragu alla bolognese

Deutsch

The Ragú by the sisters Margaritha and Valeria Simili from Bologna is one of the innumerable variants of the Ragú bolognese, whereby my version stands out again. I don’t use minced meat but cut beef into fine cubes. What doesn’t get in with me is milk. So far it has always curdled, which doesn’t look very appetizing.
Certainly the recipe is a little more complicated than searing minced meat, braising with a can of peeled tomatoes for 1/2 hour and then serving it with spaghetti as spaghetti bolognese. So for what are we doing this work? Because it tastes worlds better.

Celery and carrot
Sellerie und Möhre

2 servings

Ingredients:
1 stick of celery, diced
1 carrot, diced
1 onion, cut into coarse cubes
3 garlic cloves, chopped
1 tablespoon tomato paste
80 g pancetta, diced
100 g chicken liver, diced
300 g beef from the prime rib or the cross rib, cut into fine cubes
2 tablespoons olive oil
1 tablespoon butter
salt
pepper
400 g peeled tomatoes from the tin
For the fresh taste you can add a peeled fresh tomato, cut into cubes
50 ml white wine
100 ml beef broth

Onion and garlic
Zwiebel und Knoblauch

Preparation:
Fry celery, carrot, onion and two garlic cloves in the oil without color, then push aside. Fry tomato paste. Add pancetta and fry until brown, push aside. Add butter, let melt and fry liver, shove aside. Sauté the meat. Season with salt and pepper, add tomatoes and simmer for at least three hours. At the last five minutes add the third garlic clove, the wine and the broth.
Do not serve with spaghetti, but with tagliatelle or short pasta such as fusilli or maccheroncini.

Preparation time: 4 hours

Pancetta

English

Das Ragú der Schwestern Margaritha und Valeria Simili aus Bologna ist eine der unzähligen Varianten des Ragú bolognese, wobei meine Version sich auch schon wieder abhebt. Ich verwende kein Hackfleisch sondern schneide Rindfleisch in feine Würfel. Was bei mir nicht rein kommt, ist Milch. Bislang ist die immer geronnen, was nicht sehr appetitlich aussieht.
Sicherlich ist das Rezept etwas komplizierter als Hackfleisch anzubraten, 1/2 Stunde mit einer Dose geschälten Tomaten zu schmoren und das dann mit Spaghetti als Spaghetti bolognese zu servieren. Wozu tun wir uns also die Arbeit an? Weil es um Welten besser schmeckt.

Butter and chicken liver
Butter und Hühnerleber

2 Portionen

Meat
Fleisch

Zutaten:
1 Stange Sellerie, gewürfelt
1 Karotte, gewürfelt
1 Zwiebel, in grobe Würfel geschnitten
3 Knoblauchzehen, gehackt
1 EL Tomatenmark
80 g Pancetta, in Würfel geschnitten
100 g Hühnerleber, in Würfel geschnitten
300 g Rindfleisch aus der Hochrippe oder der Querrippe, in feine Würfel geschnitten
2 EL Olivenöl
1 EL Butter
Salz
Pfeffer
400 g geschälte Tomaten aus der Dose
für den frischen Geschmack kann man noch eine geschälte frische Tomate, in Würfel geschnitten, hinzufügen
50 ml Weißwein
100 ml Rinderbrühe

Tomatoes
Tomaten

Zubereitung:
Sellerie, Möhre, Zwiebel und zwei Knoblauchzehen im Öl ohne Farbe anzunehmen anbraten, zur Seite schieben. Tomatenmark anbraten. Pancetta anbraten, zur Seite schieben. Die Butter in der Pfanne schmelzen lassen und die Leber darin anbraten. Fleisch zugeben und braun braten, zur Seite schieben. Mit Salz und Pfeffer würzen, Tomaten zugeben und mindestens drei Stunden köcheln. In den letzten 5 Minuten den Weißwein, die Brühe und die dritte Knoblauchzehe zufügen.
Nicht mit Spaghetti sondern mit Tagliatelle oder kurzen Nudeln wie Fusili oder Maccheroncini servieren.

Zubereitungszeit: 4 Stunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.