Juicy Goulash – Saftgulasch

Deutsch

The term goulash (Gulyás) is originally from Hungary, and was the name given to the cattle herders of the Puszta. They cooked over an open fire in a kettle a soup-like dish, originally probably only with onions, garlic and meat. After the discovery of America the peppers came probably over the Ottoman Empire to Hungary and so became an indispensable part of the soup.
A presumably derived therefrom stew with meat and pepper is Pörkölt, that spread via the k.u.k Monarchy throughout Europe and since Vienna incorrectly named as goulash. Meanwhile, there are a number of variations with beef, chicken (originally Paprikasch), pork and lamb and mixed. In Germany, the most famous dish is the goulash half and half (beef and pork mixed), which has less in common with the original recipe. There are taken less onions, the meat is fried and the cooking time is much shorter.
After 2 additional hours of cooking the onions without the meat, they still were not molten so I used a blender to smooth the sauce.

4 servings

Ingredients:
1 kg beef from the leg
500 g peeled onions, cut into strips
40 g sweet paprika powder
40 g hot pepper powder
salt
black pepper
10 g marjoram
20 g caraway seeds
3 tablespoons lard
250 ml red wine
250 ml water
2 garlic cloves, sliced

Preparation:
Fry onions and garlic golden in lard. Add paprika powder and fry about 5 minutes. Add liquids and remaining spices, bring to a boil. Add the diced meat and simmer, stirring occasionally at least two hours.
Serve with a roll, dumplings or noodles.

Preparation time: 2 1/2 hours

English

Der Begriff Gulasch (Gulyás) stammt ursprünglich aus Ungarn und war die Bezeichnung für die Rinderhirten der Puszta. Diese bereiteten sich über offenem Feuer in einem Kessel ein suppenartiges Gericht, ursprünglich wohl nur mit Zwiebeln, Knoblauch und Fleisch. Nach der Entdeckung Amerikas kam dann vermutlich über das osmanische Reich der Paprika nach Ungarn und wurde damit dann unverzichtbarer Bestandteil der Suppe.
Ein vermutlich davon abgeleitetes Schmorgericht mit Fleisch und Paprika ist das Pörkölt, das über die k.u.k. Monarchie in ganz Europa verbreitet wurde und fälschlicherweise schon in Wien als Gulasch benannt wurde. Inzwischen gibt es etliche Abwandlungen mit Rind, Huhn (urspr. Paprikasch), Schwein und Lamm, auch gemischt. In Deutschland ist das bekannteste Gericht das Gulasch halb und halb (Rind und Schwein gemischt), das allerdings mit der ursprünglichen Herstellung wenig gemein hat. Es werden deutlich weniger Zwiebeln genommen, das Fleisch wird angebraten und die Garzeit ist wesentlich kürzer.
Nach zwei zusätzlichen Stunden Garzeit ohne Fleisch waren die Zwiebeln immer noch fest, so dass ich die Sauce mit einem Pürierstab glatt gerührt habe.

4 Portionen

Zutaten:
1 kg Rinderwade
1 kg geschälte Zwiebeln, in Streifen geschnitten
20 g Paprika edelsüß
20 g Paprika rosenscharf
Salz
10 g Majoran
20 g ganzer Kümmel
Pfeffer
3 EL Schweine- oder Butterschmalz
250 ml Rotwein
250 ml Wasser
2 Knoblauchzehen. in Scheiben geschnitten

Zubereitung:
Zwiebeln und Knoblauch im Schmalz goldgelb anbräunen. Paprikapulver zufügen und ca. 5 Min. mit braten. Flüssigkeiten und restliche Gewürze zufügen, aufkochen lassen. Das gewürfelte Fleisch zufügen und unter gelegentlichem Umrühren mindestens zwei Stunden köcheln lassen.
Mit Semmel, Knödel oder Nudeln servieren.

Zubereitungszeit: 2 1/2 Stunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.