Tatar – German raw beef

Deutsch

The tartar or beefsteak ala tartare was already mentioned in the practical cookbook by Henriette Davidis in 1845. Also in her recipe she wrote that not all ingredients need to be used.
I do not use anchovies, capers and sour vegetables (gherkins/mixed pickles) I do not like. Thus, in my tartar only salt, pepper, onions and egg yolk comes. Since I usually do that already finished, it does not look as spectacular as on professional food pictures. Occasionally I will prepare the full version for nice pictures and update the post.
Nowadays tartar is set equal with grounded beef tender loin, but the customer in a butcher shop has to ask extra and usually he is also charged the price of beef tender loin. Even Henriette Davidis wrote in her recipe of beef from the thick flank, a very lean piece. We use pieces from the topside trimmed, from which no roulades can be cut anymore.
Only in German tartar is written without the first R, as there is still the legend that it was invented by the Tatars, who rode pieces of meat soft under their saddles.
2 servings to eat full, for starters or breakfast less

Ingredients:
300 g of very lean beef from the upper leg, grinded by the butcher
salt
pepper
2 egg yolks
1 onion, cut into finest cubes
in addition to taste (finely chopped) anchovies, capers, pickled cucumbers and mixed pickles

Preparation:
Season the meat with salt and pepper, shape on plates into two small towers and press in a pit above. Let the yolks slide in. Arrange the remaining ingredients around and everyone mixes his tartar to taste.
As sides you can choose between white bread, rolls or toast.

Preparation time: 5 minutes

English


Das Tatar oder Beefsteak ala tartare wurde bereits im praktischen Kochbuch von Henriette Davidis 1845 erwähnt. Auch in ihrem Rezept schrieb sie, dass nicht alle Zutaten verwendet werden müssen.
Ich verwende keine Sardellen, keine Kapern und auch Sauerkonserven mag ich nicht dazu. Somit kommen in mein Tatar nur Salz, Pfeffer, Zwiebeln und Eigelb. Da ich das meist schon fertig anrichte, sieht es leider nicht so spektakulär wie auf professionellen Foodbildern aus. Bei Gelegenheit werde ich aber mal die Vollversion extra für schöne Bilder zubereiten und den Post updaten.
Heutzutage wird ja Tatar mit gehacktem Rinderfilet gleich gesetzt, aber das muss der Kunde in einer Metzgerei schon extra verlangen und in der Regel wird ihm auch der Preis für Rinderfilet berechnet. Schon Henriette Davidis schrieb in ihrem Rezept von Rindfleisch aus der Kugel, also ein ganz mageres Stück. Wir verwenden Stücke aus der Oberschale, aus denen sich keine Rouladen mehr schneiden lassen.
Nur im Deutschen wird Tatar ohne erstes R geschrieben, da hier immer noch die Legende existiert, dass das von den Tataren erfunden wurde, indem sie Fleischstücke unter ihren Sätteln weich geritten hätten.

2 Portionen zum satt essen, für Vorspeisen oder Frühstück entsprechend weniger

Zutaten:
300 g ganz mageres Rindfleisch aus der Keule, vom Metzger durch den Fleischwolf gelassen
Salz
Pfeffer
2 Eigelb
1 Zwiebel, in feinste Würfel geschnitten
nach Geschmack noch zusätzlich (alles fein gehackt) Sardellen, Kapern, saure Gurken und Mixed Pickles

Zubereitung:
Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, auf Tellern zu zwei Türmchen formen und eine Delle oben eindrücken. Die Eigelbe hinein gleiten lassen. Drum herum arrangiert man die restlichen Zutaten und jeder mischt sich sein Tatar nach Geschmack.
Dazu reicht man wahlweise Weißbrot, Brötchen oder Toast.

Zubereitungszeit: 5 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.