Frankfurt Lentil Soup – Frankfurter Linsensuppe

Deutsch

Saturday was formerly the day of the stew. That was in the summer ‚Quer durch den Garten‘, a vegetable soup, and potato soup and at winter alternately pea, bean and lentil soup. The winter variants were not possible without the Frankfurters, which were first documented in 1562 for the coronation of Emperor Maximilian II.
My recipe is slightly different from the original because I do not use broth but a cured pork knuckle cooked out in salted water. The meat can be used later in the soup, I use it as grilled pork knuckle or as a sandwich filling. Otherwise, garlic, thyme and red wine in the original has nothing to do, but improves the otherwiser bland taste.

4 servings

Ingredients:
1 pickled pork knuckle
1 l of boiling, lightly salted water
300 g brown lentils
400 g potatoes
150 g bacon
150 ml of red wine
1 large onion
1 garlic clove
1 tablespoon thyme
salt
pepper
4 pairs of frankfurters (not Wiener, no Frankfurter like, only the real)
Vinegar and sugar to taste at the table

Preparation:
Insert the Knuckle into the boiling water and cook for 45 minutes.. Turn Knuckle and boil another 15 minutes, add diced potatoes, diced bacon, chopped onions, chopped garlic, red wine and thyme and boil further 30 minutes. Take knuckle out and use otherwise. Check lentils and potatoes, whether they are cooked already, maybe cook something more. Taste with salt and pepper. Remove from the heat, put the sausages on the soup and let get hot in 10 minutes.
Serve soup with sausages and vinegar and sugar to taste. Visually, it looks better to serve the sausage as a whole but it’s easier to eat if they are cut into bite-sized pieces.

Preparation time: 1 3/4 hours

Deutsch

Samstag war früher der Tag der dicken Suppe. Das waren im Sommer Quer durch den Garten, eine Gemüsesuppe, und Kartoffelsuppe und im Winter wechselweise Erbsen-, Bohnen- und Linsensuppe. Die Wintervarianten waren ohne die Frankfurter Würstchen, die erstmals 1562 anlässlich der Krönung von Kaiser Maximilian II. urkundlich erwähnt wurden, nicht denkbar.
Mein Rezept unterscheidet sich etwas vom Original, da ich keine Fleischbrühe verwende sondern eine gepökelte Schweinshaxe in Salzwasser auskoche. Das Fleisch kann später in der Suppe verwendet werden, ich verbrauche sie anderweitig als Grillhaxe oder Brotbelag. Ansonsten hat Knoblauch, Thymian und Rotwein im Original auch nichts zu suchen, verbessert aber den ansonsten etwas spröden Geschmack doch erheblich.

4 Portionen 

Zutaten:
1 gepökelte Schweinshaxe
1 l kochendes, leicht gesalzenes Wasser
300 g braune Linsen
400 g Kartoffeln
150 g geräucherter Bauchspeck
150 ml Rotwein
1 große Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 EL Thymian
Salz
Pfeffer
4 Paar Frankfurter Würstchen (keine Wiener, keine Frankfurter Art, nur die echten)
Essig und Zucker zum Abschmecken bei Tisch

Zubereitung:
Haxe in das kochende Wasser einlegen und 45 Min. kochen. Haxe umdrehen und weitere 15 Min. kochen. Linsen, gewürfelte Kartoffeln, gewürfelten Bauchspeck, gehackte Zwiebeln, gehackter Knoblauch, Rotwein und Thymian zugeben und weitere 30 Min. kochen. Haxe heraus nehmen und anderweitig verwenden. Linsen und Kartoffeln prüfen, ob sie schon gar sind, evtl. noch etwas nach garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vom Feuer nehmen, die Würstchen auf die Suppe legen und in 10 Min. heiß werden lassen.
Suppe mit den Würstchen und Essig und Zucker servieren. Optisch macht es mehr her, die Würstchen im Ganzen zu servieren, einfacher zu essen ist es aber, wenn man sie vorher in mundgerechte Stücke schneidet.

Zubereitungszeit: 1 3/4 Stunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.