Pork neck in Riesling wine – Schweinekamm in Riesling

Deutsch

This is a very old recipe from the Rheingau, recognizable by the fact that the ingredients are all cut bite-sized. The origin is probably still before the 30 Years War, since at that time much more meat was eaten than afterwards. These is mainly pork from self-bred pigs. Beef and game were reserved for the nobility.
While eating, the bowl was placed in the middle of the table and each used the spoon, which everyone at any time had with him and then he gives up at the end of his life.
The Langen cookbook has a very similar recipe in which the Riesling is replaced by cider.

2 servings

Ingredients:
500 g pork comb, cut into bite-sized pieces
1 onion, diced
salt
pepper
1 bay leaf
3 cloves
250 ml dry Rheingau Riesling

Preparation:
Put meat, spices and the wine in a saucepan. Boil until dry over low heat, remove bay leaves and cloves. Finally sauté the meat in its own juice.
Serve with a salad, instead we had a leftover breakfast roll.

Preparation time: 1 1/2 hours

English

Das ist ein sehr altes Rezept aus dem Rheingau, erkennbar daran, dass die Zutaten alle mundgerecht geschnitten sind. Der Ursprung liegt vermutlich noch vor dem 30 jährigen Krieg, da damals wesentlich mehr Fleisch gegessen wurde als danach. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Schweinefleisch von selbst gezüchteten Schweinen. Rindfleisch und Wild waren dem Adel vorbehalten.
Beim Essen wurde die Schüssel in die Mitte des Tischs gestellt und jeder bediente sich mit dem Löffel, den jeder jederzeit mit sich führte und den er dann am Ende seines Lebens abgab.
Im Langener Kochbuch kommt ein sehr ähnliches Rezept vor, bei dem der Riesling durch Apfelwein ersetzt wird.

2 Portionen

Zutaten:
500 g Schweinekamm, in mundgerechte Stücke geschnitten
1 Zwiebel, in Würfel geschnitten
Salz
Pfeffer
1 Lorbeerblatt
3 Nelken
250 ml trockener Rheingauer Riesling

Zubereitung:
Fleisch, Gewürze und den Wein in einen Topf geben. Bei geringer Hitze den Wein verkochen, Lorbeer und Nelken entfernen. Das Fleisch zum Schluss im eigenen Saft anbraten lassen.
Mit einem Salat servieren, wir hatten stattdessen ein übrig gebliebenes Brötchen vom Frühstück dazu.

Zubereitungszeit: 1 1/2 Stunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.