Sweet and sour fish – Fisch süß sauer

Deutsch

This sour sweet dishes in Chinese style are probably just as authentic like chop suey, ie. that this dish in China nobody knows. Anyway a kind of origin must ensure but it needs also in China, otherwise would not have it almost every Chinese restaurant in Germany on the menu.
I know that with chicken, pork, beef and fish from the menu card of Chinese restaurants, but that should go with turkey or lamb, too. Sweet peppers and pineapple are probably mandatory, mostly, even carrots. Otherwise, the imagination seems to have no limits, whether bamboo shoots, bean sprouts or any kind of cabbage is added.
The sweetness I created with pineapple juice, the sour with a good wine vinegar.

2 servings

Ingredients:
400 g fish fillet, cut into bite-size pieces
1 tablespoon salt
1 onion, cut into strips
150 g carrot, diced or cut into strips
1 red bell pepper, cut into strips
150 g pineapple, diced
1 tablespoon oil
80 ml dark Chinese soy sauce
50 ml pineapple juice
20 ml vinegar
2 garlic cloves, sliced
1 tablespoon food starch, stirred in a little water
4 tablespoons flour
100 ml oil

Preparation:
Mix fish meat with the salt well and set aside.
Fry vegetables, onions and garlic in the oil slightly, add liquid and simmer for 15 minutes. Bind with the food starch and bring to a boil vigorously.
Turn fish in food starch and fry until golden brown on all sides in oil.
Spread vegetables on a platter and surround with the fish.
Serve with rice.

Preparation time: 30 minutes

English

Diese süß sauer Gerichte im chinesischen Stil sind vermutlich genau so authentisch wie Chop suey, das heißt. dass dieses Gericht in China kein Mensch kennt. Irgendeinen Ursprung dafür muss es aber auch in China geben, sonst hätte das nicht fast jedes chinesische Restaurant in Deutschland auf der Karte.
Ich kenne das mit Huhn, Schweine-, Rindfleisch und Fisch von den Menükarten chinesischer Restaurants, das sollte aber nach Geschmack auch mit Pute oder Lamm gehen. Beim Gemüse sind Paprika und Ananas wohl obligatorisch, meistens ist auch noch Möhre mit dabei. Ansonsten scheint der Fantasie keine Grenzen gesetzt zu sein, ob man nun Bambussprossen, Sojasprossen oder irgendeinen Kohl zugibt. Das Süße habe ich mit Ananassaft erzeugt, das Saure mit einem guten Weinessig.

2 Portionen

Zutaten:
400 g Fischfilet, hier war es Kabeljau, in mundgerechte Stücke geschnitten
1 EL Salz
1 Zwiebel, in Streifen geschnitten
150 g Möhre, in Streifen geschnitten
1 Paprikaschote, in Streifen geschnitten
150 g Ananas, gewürfelt
1 EL Öl
80 ml dunkle chinesische Sojasauce
50 ml Ananassaft
20 ml Essig
2 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
1 EL Speisestärke, in etwas Wasser angerührt
100 ml Öl

Zubereitung:
Fisch mit dem Salz gut vermischen und beiseite stellen.
Gemüse, Zwiebeln und Knoblauch im Öl leicht anbräunen, Flüssigkeiten zugeben und 15 Minuten simmern. Mit der Speisestärke binden und einmal kräftig aufkochen.
Fisch in Mehl wenden und im Öl von allen Seiten goldbraun braten.
Gemüse auf einer Servierplatte verteilen und mit dem Fleisch umlegen.
Mit Reis servieren.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.