Deutsch

The chicken I’ve seen the first time in a restaurant in Northern Greece. This was at Easter in the early 1980s and a wall with whole lambs, goats and even these chickens, all were grilled on vertical heating elements. The waiter asked the guest what he wanted to eat, the guest pointed at one of the roasts and called the spot, leg, belly, or what else, which then was served with a peasant salad and optionally, bread or Patatas, the Greek term for French fries. Originally I decided for a piece of lamb, when I discovered the lemons in the abdomen of the chicken, I have still reoriented. Result was a very tender meat with a strong lemony flavor.

2 servings

Ingredients:
1 chicken of 1200 g/2,646 lb
1 garlic clove, crushed with salt to a paste
pepper
paprika powder
4 tablespoons olive oil
1 untreated organic lemon

Preparation:
Wash the chicken inside and outside, dry well. Roll the lemon on a flat surface with strong pressure so that the inner structure is broken. Use a spit to pierce holes and place in the chicken’s abdomen. Mix a marinade from the remaining ingredients and brush the chicken from all sides.
Heat oven to 180° C/356° F and roast the chicken with the breast down for 45 minutes. Then turn on the back and roast for another 45 minutes. Then turn the oven to the highest heat, if available, with convection, then it’s faster and roast another 15 minutes. Be careful not to burn the skin.
Serve with French fries, which may have some cheese spread on and a Greek peasant salad.

Preparation time: 1 hour 40 minute

English

Das Hähnchen ist mir zum ersten Mal in einem Restaurant in Nordgriechenland begegnet. Das war an Ostern und eine Wand hing voll mit ganzen Lämmern, Ziegen und eben auch ganzen Hühnern, die alle an senkrecht stehenden Heizelementen gegrillt wurden. Der Kellner fragte den Gast, was er essen möchte, der Gast zeigte auf einen der Braten und nannte die Stelle, Keule, Bauch oder so, was ihm dann mit einem Bauernsalat und wahlweise Brot oder Patates, der griechischen Bezeichnung für Pommes frites, serviert wurde. Ursprünglich entschied ich mich für ein Stück Lamm, als ich die Zitronen im Bauchraum der Hähnchen entdeckte, habe ich doch noch umorientiert. Ergebnis war ein sehr zartes Fleisch mit einem kräftig zitronigen Geschmack.

2 Portionen

Zutaten:
1 Brathähnchen von 1200 g
1 Knoblauchzehe, mit Salz zu einer Paste zerdrück
Pfeffer
Paprikapulver
4 EL Olivenöl
1 unbehandelte Biozitrone

Zubereitung:
Das Hähnchen innen und außen sauber abwaschen, gut abtrocknen. Die Zitrone auf einer flachen Fläche mit kräftigem Druck rollen, so dass die innere Struktur aufgebrochen wird. Mit einem Spieß ringsum Löcher einstechen und in den Bauchraum des Hähnchens stecken. Aus den restlichen Zutaten außer der Zitrone eine Marinade anrühren und das Hähnchen von allen Seiten damit bepinseln.
Backofen auf 180° C aufheizen und das Hähnchen mit der Brust nach unter für 45 Minuten braten. Danach auf den Rücken drehen und weitere 45 Minuten braten. Danach den Backofen auf höchste Hitze drehen, wenn vorhanden, mit Umluft, dann geht es schneller und weitere 15 Minuten braten. Darauf achten, dass die Haut nicht verbrennt.
Mit Pommes frites, auf die evtl. etwas Käse gestreut ist und einem griechischen Bauernsalat servieren.

Zubereitungszeit: 1 Stunde 40 Minuten