Deutsch

In many „normal“ restaurants, it has become common practice to pour over salad a convenience sauce from the bottle. If you read the ingredients, you feel reminded of the chemistry lessons at school. There are preservatives, acidifiers, flavor enhancers and exotic thickeners which no one needs in his food.
It is pretty easy to make such dressings with a few ingredients at home.
I begin first with my special sour cream sauce but this post will get a sampler for all my salad dressings time after time, every time I can shoot a photo of it.

Sour cream dressing

The sour cream dressing is an own development based on many prepared dressings that are really only known as tasteless and if ever tasty, according to Knorr/Maggi. The help of salt, sugar and pepper can do the same without artificial seasonings, the dill is an extra kick.

2 servings

Ingredients:
50 ml good olive oil
10 ml good wine vinegar
1 tablespoon sugar
1 teaspoon salt
1 tablespoon hot mustard
1 teaspoon black pepper
100 g sour cream
¼ bunch of dill

Preparation:
Put all the ingredients except the dill in a cocktail shaker and shake well. Chop dill tips finely and stir in. Taste again with salt and pepper. This is best done with a lettuce leaf which is dipped in the dressing.

Preparation time: 10 minutes

Vinaigrette

The vinaigrette is the classic French salad dressing, in Germany often simply replaced by the addition of oil, vinegar, salt and pepper to the salad. It is worth anyway, to stir a real vinaigrette because the dressing better adheres to the salad and simply tastes better.

2 servings

Ingredients:
50 ml good olive oil
25 ml good vinegar
1 tablespoon mustard
2 tablespoons honey
salt
black pepper

Preparation:
Shake all ingredients in a shaker well and pour over the prepared salad.

Preparation time: 5 minutes

Thousend Island dressing

The Thausend Iceland dressing is a little less known in Germany, but still one of the classic salad dressings. Named is the dressing from the Frontenac Islands in Canada in the outflow of the Lake Ontario. Many Germans are aware of this archipelago from the Pathfinder Saga of the Leatherstocking Tales by James Fenimore Cooper.
The dressing was probably developed in the area in 1900 and then came to the Waldorf Astoria Hotel in New York. My change: I grill the pepper bells and peel them for a better digestibility.

2 servings

Ingredients:
5 tablespoons mayonnaise
3 tablespoons Tabasco sauce
½ red pepper
½ green pepper
1 tablespoon sugar
salt to taste

Preparation:
Grill the peppers in the oven until the skin starts to turn black. Cool in cold water and peel. Cut into small cubes and mix with mayonnaise, Tabasco and sugar. Taste with salt.

Preparation time: 35 minutes

Dressing for tomato salad

is not really a dressing. It consists of salt, pepper and a good olive oil. The actual dressing occurs when the above-mentioned ingredients are mixed with the tomatoes and their juice is combined with it. Tomatoes do not need vinegar or sugar, they are equipped by nature with plenty of acid and sugar.

2 servings

Ingredients for 400 g tomatoes:
3 tablespoons good olive oil
salt
black pepper
1 small onion, cut into small cubes
as desired 1 garlic clove, chopped
as desired ½ bunch parsley, chopped

Wash tomatoes and cut into slices or chunks. Add the remaining ingredients and mix well. Let at least marinate one hour the salad.

Preparation time: 1 hour 10 minutes

Cocktail sauce

The cocktail sauce is also one of the classic salad dressings, even though it is used more for shrimp cocktail or generally as a sauce for seafood. There are several variants, how the red comes into the mayonnaise: ketchup, tomato puree or sweet paprika. Not for everyone is also the taste of alcohol in the sauce. My version of the sauce goes like this.

2 servings

Ingredients:
3 tablespoons mayonnaise
3 tablespoons ketchup
1 pinch of cayenne pepper
2 teaspoons brandy

Preparation:
Mix all ingredients, add desired further cayenne.

Preparation time: 1 minute

English

In vielen „normalen“ Restaurants ist es inzwischen Usus, Salate mit einer Convenience Sauce aus der Flasche zu übergießen. Wenn man sich die Inhaltsstoffe durch ließt, fühlt man sich wieder an den Chemieuntericht in der Schule erinnert. Da wimmelt es nur so von Konservierungsstoffen, Säuerungsmitteln, Geschmacksverstärkern und exotischen Verdickungsmitteln, die keiner in seinem Essen braucht.
Dabei ist es recht einfach, solche Dressings mit wenigen Zutaten selbst zu machen.
Ich beginne zunächst mit meinem saure Sahne Dressing, der Post wird aber so nach und nach mit allen meinen Salatdressings erweitert, je nach dem ich ein Bild davon schießen kann.

Sauerrahmsauce

Das saure Sahne Dressing ist eine Eigenentwicklung anhand von vielen Fertigdressings, die eigentlich nur weiß sind und wenn überhaupt, nach Knorr/Maggi schmecken. Mit der Hilfe von Salz, Zucker und Pfeffer kann man auf künstliche Würzmittel verzichten, der Dill gibt einen zusätzlichen Kick.

2 Portionen

Zutaten:
50 ml gutes Olivenöl
10 ml guter Weinessig
1 EL Zucker
1 TL Salz
1 EL scharfer Senf
1 TL schwarzer Pfeffer
100 g saure Sahne
¼ Bund Dill

Zubereitung:
Alle Zutaten bis auf den Dill in einen Mixbecher geben und gut schütteln. Dillspitzen fein Hacken und unter rühren. Erneut mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das macht man am besten mit einem Salatblatt, das man in das Dressing taucht.

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Vinaigrette

Die Vinaigrette ist die klassische französische Salatsauce, in Deutschland oft einfach durch die Zugabe von Öl, Essig, Salz und Pfeffer zum Salat ersetzt. Es lohnt sich trotzdem, eine richtige Vinaigrette anzurühren, da das Dressing einfach besser am Salat haftet und auch einfach besser schmeckt.

2 Portionen

Zutaten:
50 ml gutes Olivenöl
25 ml guter Essig
1 EL Senf
2 EL Honig
Salz
schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Alle Zutaten in einem Mixbecher gut schütteln und über den vorbereiteten Salat gießen.

Zubereitungszeit: 5 Minuten

Thousend Island Dressing

Das Thousend Island Dressing ist in Deutschland etwas weniger bekannt, gehört aber trotzdem zu den klassischen Salatdressings. Benannt ist das Dressing nach den Frontenac Inseln in Kanada im Abfluss des Ontariosees. Vielen Deutschen ist diese Inselgruppe auch aus der Pfadfinder Saga aus den Lederstrumpf Erzählungen von James Fenimore Cooper bekannt.
Das Dressing wurde vermutlich in der Gegend um 1900 entwickelt und gelangte dann bis ins Waldorf Astoria Hotel in New York. Meine eigene Änderung: Ich grille die Paprikaschoten, schäle sie und würfele sie dann klein.

2 Portionen

Zutaten:
5 EL Mayonnaise
3 EL Tabascosauce
½ rote Paprikaschote
½ grüne Paprikaschoten
1 EL Zucker
Salz zum Abschmecken

Zubereitung:
Die Paprikaschoten im Backofen grillen, bis die Haut anfängt, schwarz zu werden. In kaltem Wasser auskühlen und schälen. In feine Würfel schneiden und mit Mayonnaise, Tabasco und Zucker mischen. Mit Salz abschmecken.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Dressing für Tomatensalat

ist eigentlich kein richtiges Dressing. Es besteht aus Salz, Pfeffer und einem guten Olivenöl. Das eigentliche Dressing entsteht, wenn die o.g. Zutaten mit den Tomaten vermischt werden und deren Saft sich damit verbindet. Tomaten brauchen weder Essig noch Zucker, das sie von Natur aus mit genügend Säure und Zucker ausgerüstet sind.

2 Portionen

Zutaten für 400 g Tomaten:
3 EL gutes Olivenöl
Salz
schwarzer Pfeffer
1 kleine Zwiebel, in kleine Würfel geschnitten
nach Wunsch 1 Knoblauchzehe, gehackt
nach Wunsch ½ Bund Petersilie, gehackt

Tomaten waschen und in Scheiben oder Stücke schneiden. Die restlichen Zutaten zugeben und gut vermischen. Den Salat mindestens eine Stunde ziehen lassen.

Zubereitungszeit: 1 Stunde 10 Minuten

Cocktailsauce

Die Cocktailsauce zählt ebenfalls zu den klassischen Salatsaucen, obwohl sie eher für Krabbencocktail oder generell als Sauce für Meeresfrüchte benutzt wird. Es gibt mehrere Varianten, wie das Rote in die Mayonnaise kommt: Ketchup, Tomatenmark oder Paprika edelsüß. Nicht alle mögen außerdem den Alkoholgeschmack in der Sauce. Meine Variante der Sauce geht so.

2 Portionen

Zutaten:
3 EL Mayonnaise
3 EL Ketchup
1 Prise Cayennepfeffer
2 TL Weinbrand

Zubereitung:
Alle Zutaten mischen, nach Wunsch weiteren Cayennepfeffer zufügen.

Zubereitungszeit: 1 Minute