Deutsch

To preserve vegetables by lactic acid fermentation is a very old technique and probably originates already from the Neolithic period. Proved is the sauerkraut in ancient Greece, Rome and China. The most famous Asian Sauerkraut is probably the Korean Kimchi.
Since sauerkraut probably is the most famous German dish, we Germans are often named from the Anglo-Saxon countries as Krauts ?
In most Eastern European countries Sauerkraut is also very common, partly there the whole cabbages are fermented. In the former Yugoslavian countries, the leaves are then peeled individually, filled with sheep innards and stewed.
Normally cabbage is cut in Germany into thin strips, mixed in an earthenware vessel with salt and with a wooden pestle the individual fibers are broken, so that the juice can run out. The salt is used for preservation of this juice. The white layer on the cabbage are the lactic acid bacteria, which then ferment the cabbage to sauerkraut. To win wine sauerkraut, you can add some wine.
We make the whole thing a little smaller, by cutting a cabbage with a vegetable slicer, knead in a bowl with the hands with salt and press it into a screw-cap jar firmly. Add to this some crushed juniper berries and some bay leaves. To get wine sauerkraut, we add the wine at the cooking process of the sauerkraut.

For about 800 g sauerkraut

Ingredients:
1 white cabbage of about 1 kg
2 tablespoons salt
5 juniper berries
5 bay leaves
1 Vegetable Slicer
2 purged pickle jars with screw cap
1 plastic tub to collect the leaking fluid

Preparation:
Cut the stalk off the cabbage. Cut the cabbage with vegetable slicer into thin strips. Mix in a bowl with the salt and knead strong with your hands, so that the plant juice emerges. Press firmly into the jars and seal. Place it in the plastic tub and let ferment at least 14 days.

Preparation time: 15 minutes, fermentation time: 14 days

What you can do with the sauerkraut:
Sauerkraut plate
Palatinate plate
Sauerkraut as a side dish
Frankfurt chops with sauerkraut

English

Gemüse durch Milchsäuregärung zu konservieren ist eine sehr alte Technik und stammt vermutlich schon aus der Jungsteinzeit. Nachgewiesen ist das Sauerkraut im antiken Griechenland, in Rom und in China. Das bekannteste asiatische Sauerkraut dürfte wohl das koreanische Kimchi sein.
Da Sauerkraut wohl das bekannteste deutsche Gericht ist, werden wir Deutsche von den angelsächsischen Ländern gerne als Krauts bezeichnet.
Aber auch in den meisten osteuropäischen Ländern ist Sauerkraut sehr verbreitet, teilweise werden dort ganze Kohlköpfe vergoren. In den Ex-jugoslawischen Ländern werden die Blätter dann einzeln abgelöst, mit Schafsinnereien gefüllt und geschmort.
Normalerweise wird Kohl in Deutschland in dünne Streifen geschnitten, in einem Steingutgefäß mit Salz vermischt und dann werden mit einem hölzernen Stößel die einzelnen Fasern gebrochen, so dass der Pflanzensaft auslaufen kann. Das Salz dient der Konservierung dieses Safts. Die weiße Schicht auf dem Kohl sind die Milchsäurebakterien, die dann das Kraut zu Sauerkraut fermentieren. Um Weinsauerkraut zu gewinnen, kann man dem Ganzen etwas Wein hinzu fügen.
Wir machen das Ganze etwas kleiner, indem wir einen Kohlkopf mit dem Gemüsehobel schneiden, in einer Schüssel mit den Händen mit Salz verkneten und in Schraubgläser fest hinein drücken. Dazu kommen noch einige zerquetschte Wacholderbeeren und einige Lorbeerblätter. Um Weinsauerkraut zu bekommen, fügen wir den erst später beim Kochen des Sauerkrauts hinzu.

Für etwa 800 g Sauerkraut

Zutaten:
1 Weißkohl von ca. 1 kg
2 EL Salz
5 Wacholderbeeren
5 Lorbeerblätter
1 Gemüsehobel
2 ausgespülte Gurkengläser mit Schraubdeckel
1 Plastikwanne zu auffangen der auslaufenden Flüssigkeit

Zubereitung:
Den Strunk aus dem Weißkohl schneiden. Den Weißkohl mit dem Gemüsehobel in dünne Streifen schneiden. In einer Schüssel mit dem Salz vermischen und mit den Händen fest verkneten, so dass der Pflanzensaft austritt. Fest in die Gläser pressen und verschließen. In die Plastikwanne stellen und mindestens 14 Tage gären lassen.

Zubereitungszeit: 15 Minuten, Gärzeit: 14 Tage

Was du mit dem Sauerkraut machen kannst:
Sauerkrautplatte
Pfälzer Platte
Sauerkraut als Beilage
Frankfurter Rippchen mit Sauerkraut