Joes Cookbook

Recipes for everyday and the special - Rezepte für jeden Tag und das Besondere

Monat: Februar 2019 (Seite 1 von 16)

Stuffed peppers – Gefüllte Paprika

Deutsch

To stuff vegetables, might have been invented independently anywhere in the world. The present form comes from the Middle East, probably invented from settled Arabs. The Turks made use of this technique with enthusiasm and also in Egypt are Maashi (stuffed grape leaves, stuffed peppers and tomatoes) a very popular food.
The Turks on their march through the Balkan countries had this recipe probably in their saddlebag and so it came to Austria and also to Germany.
From my childhood I know it as a summer dish but since peppers are available in groceries the whole year, it is a recipe throughout the year.

2 servings

Ingredients:
2 bell peppers, top cutted and deseeded
400 g mixed minced meat (beef/pork)
1 dry bread roll
1 egg
1 garlic clove, chopped
salt
pepper
500 g crushed tomatoes
1 onion, cut into strips
1 tablespoon olive oil
1 pinch of sugar

Preparation:
Soak bread roll in water, squeeze well. Mix with minced meat, egg, garlic, salt and pepper. Taste, who does not like raw meat, fries a trial dumpling and tries. Season bell peppers inside with salt and pepper and stuff with the ground meat, preferably without air pockets.
Fry onions until glassy in oil, pour tomatoes, season with salt, pepper and sugar. Bring to a boil and put bell peppers in, cook for 45 minutes.
Serve with rice.

Preparation time: 1 hour

English

Gemüse zu füllen, ist vielleicht unabhängig voneinander überall auf der Welt erfunden worden. Die heutige Form stammt aber eindeutig aus dem nahen Osten, vermutlich von dort sesshaft gewordenen Arabern. Die Türken haben sich mit Begeisterung dieser Technik bedient und auch in Ägypten sind Mashi in jedweder Form (gefüllte Weinblätter, gefüllte Paprika und Tomaten) ein sehr beliebtes Essen.
Die Türken auf ihrem Marsch durch die Balkanstaaten hatten dieses Rezept vermutlich schon in der Satteltasche und so gelangte es bis nach Österreich und somit auch nach Deutschland.
Aus meiner Kindheit kenne ich es als Sommergericht aber seit Paprika im Lebensmittelhandel allzeit verfügbar ist, gibt es das das ganze Jahr über.

2 Portionen

Zutaten:
2 Paprikaschoten, Deckel abgeschnitten und entkernt
400 g gemischtes Hackfleisch (Rind/Schwein)
1 trockenes Brötchen
1 Ei
1 Knoblauchzehe, gehackt
Salz
Pfeffer
500 g passierte Tomaten
1 Zwiebel, in Streifen geschnitten
1 EL Olivenöl
1 Prise Zucker

Zubereitung:
Brötchen in Wasser einweichen, gut ausdrücken. Mit Hackfleisch, Ei, Knoblauch, Salz und Pfeffer mischen. Abschmecken, wer es nicht roh mag, brät ein Probe klößchen und versucht dann. Paprikaschoten innen mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Hackfleisch, möglichst ohne Lufteinschlüsse, füllen.
Zwiebeln in Öl glasig braten, Tomaten angießen, mit Salz,Pfeffer und Zucker würzen. Aufkochen lassen und die Paprikaschoten hinein stellen, 45 Minuten garen.
Mit Reis servieren.

Zubereitungszeit: 1 Stunde

Silesian mushroom ragout – Schlesisches Pilzragout

Deutsch

Basil is more located in the Italian than in the German cuisine, but in very old mushroom dishes it is very well used in German recipes. This recipe is from the German Silesians, which were drived off to 99% after WW2. Now this land is Polish but the poeple had their recipes in their baggage.

4 servings

Ingredients:
250 g veal for short braising (cutlet or loin)
1 tablespoon oil
400 g chanterelles
4 tablespoons flour
1 onion
370 ml beef broth*
1 garlic clove
100 g sour cream
a handful basil leaves
black pepper

Preparation:
Fry veal short in oil on all sides. Mix well chanterelles with flour and browse short with water. Finely dice onion. Sauté glazed in oil, add the chanterelles and sauté everything bright. Stir in broth, add the chopped garlic and season with salt. Cover and simmer for 15 minutes. Finally add sour cream, diced veal and coarsely chopped basil leaves, bring once to a boil and season with pepper.
*The amount is calculated from the size of the glasses in which I conserve the broth.

Preparation time: 30 minutes

English

Basilikum ist eher in der italienischen als in der deutschen Küche zu finden, aber in sehr alten Pilzgerichten wird es auch in deutschen Rezepten verwendet. Dieses Rezept ist von den deutschen Schlesiern, die nach dem 2. Weltkrieg zu 99% vertrieben wurden. Jetzt ist das Land polnisch aber die Menschen hatten ihre Rezepte im Gepäck.

2 Portionen

Zutaten:
250 g Kalbfleisch zum Kurzbraten (Schnitzel, Rücken oder Filet)
1 EL Öl
400 g Pfifferlinge
4 EL Mehl
1 Zwiebel
370 ml Rinderbrühe*
1 Knoblauchzehe
100 g saure Sahne
eine Hand voll Basilikumblätter
Pfeffer

Zubereitung:
Kalbfleisch im Öl kurz von allen Seiten anbraten. Pfifferlinge gut mit dem Mehl mischen und kurz abbrausen. Zwiebeln fein würfeln, in Öl glasig anbraten. Pfifferlinge und anbraten. Brühe einrühren, gehackten Knoblauch zufügen und mit Salz würzen. Zugedeckt für 15 Minuten köcheln. Zum Schluss saure Sahne, gewürfeltes Kalbfleisch und grob gehackte Basilikumblätter einrühren, einmal kurz aufkochen und mit Pfeffer würzen.
*Die Menge hängt ab von der Größe der Gläser in der ich die Brühe einkoche.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Sour kidneys – Saure Nierle

Deutsch

Again a typical dish from my new home, Swabia.
And actually quite a simple dish. In a dark roux kidneys are cooked and then seasoned with vinegar and sugar.
Except in Hesse and in Swabia kidneys are processed rather quietly in the sausage and only in Swabia you can buy kidneys cleaned and ready cut into strips from the butcher.

2 servings

Ingredients:
500 g pig kidney (finished cleaned and shredded)
4 tablespoons oil
1 tablespoon flour
1 onion (cut into large cubes)
150 ml red wine (Trollinger or Pinot Meunier)
salt
1 garlic clove, chopped
pepper
wine vinegar
sugar

Preparation:
Soak kidneys in water for half an hour under several changes of the water. In oil, fry the flour and the onion vigorously brown. Add the red wine and let it boil away. Add 150 ml of water and boil 15 minutes. Add kidneys and salt and cook for 45 minutes. Add garlic and cook for another 5 minutes. Taste sour with pepper, vinegar and sugar.

Preparation time: 1 hour 20 minutes

English

Wieder mal ein typisches Gericht aus meiner neuen Heimat, dem Schwabenland.
Und eigentlich ein recht einfaches Gericht. In einer dunklen Mehlschwitze werden Nieren gegart und dann mit Essig und Zucker abgeschmeckt.
Außer in Hessen und im Schwabenland werden Nieren lieber klammheimlich in der Wurst verarbeitet und nur im Schwabenland kann man Nieren fertig geputzt und in Streifen geschnitten beim Metzger kaufen.

2 Portionen

Zutaten:
500 g Schweinenieren (fertig geputzt und geschnetzelt)
4 EL Öl
1 EL Mehl
1 Zwiebel (in grobe Würfel geschnitten)
150 ml Rotwein (Trollinger oder Schwarzriesling)
Salz
1 Knoblauchzehe, gehackt
Pfeffer
Weinessig
Zucker

Zubereitung:
Nieren in Wasser für eine halbe Stunde unter mehrmaligem Wechsel einweichen. Im Öl das Mehl und die Zwiebel kräftig braun braten. Den Rotwein zugeben und einkochen lassen. 150 ml Wasser zugeben und 15 Minuten kochen. Nieren und Salz zugeben und für 45 Minuten garen. Knoblauch zugeben und weitere 5 Minuten garen. Mit Pfeffer, Essig und Zucker sauer abschmecken.

Zubereitungszeit: 1 Stunde 20 Minuten

Swabian sausage salad – Schwäbischer Wurstsalat

Deutsch

A great summer dish because of the cold sausage salad and the fried warm potatoes.
This recipe normally is known in whole Germany. What it makes Swabian, is the use of black sausage. That’s a black pudding that is heavily smoked and partially dried well. For this salad it should be fresh.
I have used for the salad 1/3 Lyoner (a clean bologna), 1/3 Schinkenwurst (a bologna with ham cubes) and 1/3 black pudding. As a salad dressing, I used a vinaigrette with 1/2 vinegar, 1/2 oil, mustard and vigorously pepper.

3 servings

Ingredients:
125 g Lyoner
125 g Schinkenwurst
125 g black pudding
let cut the butcher the saucages into 3 mm thick slices
1 onion
25 ml oil
25 ml of vinegar
2 tablespoons prepared mustard
black pepper

Preparation:
Cut the sausage slices into narrow strips. Cut the onion into strips, blanch 5 minutes in boiling water. Mix oil, vinegar, mustard and pepper to a vinaigrette. Mix sausage with onions and the vinaigrette and let marinate at least two hours.
Serve with fried potatoes.

Preparation time: 2 1/2 hours

English

Ein tolles Sommergericht, da der Wurstsalat kalt und die Bratkartoffeln warm serviert werden.
Normalerweise ist das Rezept in ganz Deutschland bekannt. Was es schwäbisch macht, ist die Verwendung von Schwarzwurst. Das ist eine Blutwurst, die stark geräuchert und teilweise gut getrocknet wird. Für den Salat sollte sie noch sehr frisch sein.
Ich habe für den Salat 1/3 Lyoner, 1/3 Schinkenwurst und 1/3 Blutwurst verwendet . Als Salatsauce wurde eine Vinaigrette mit 1/2 Essig, 1/2 Öl, Senf und kräftig Pfeffer verwendet.

3 Portionen

Zutaten:
125 g Lyoner
125 g Schinkenwurst
125 g Blutwurst
lasst euch die Wurst vom Metzger auf 3 mm Stärke schneiden
1 Zwiebel
25 ml Öl
25 ml Essig
2 EL fertigen Senf
schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Die Wurstscheiben in schmale Streifen schneiden. Die Zwiebel in Streifen schneiden, in kochendem Wasser ca. 5 Minuten blanchieren. Aus Öl, Essig, Senf und Pfeffer eine Vinaigrette anrühren. Wurst mit Zwiebeln und der Vinaigrette gut verrühren und mindestens zwei Stunden marinieren lassen.
Mit Bratkartoffeln servieren.

Zubereitungszeit: 2 1/2 Stunden

Tripe Côte d’Ivoire – Kutteln Côte d’ivoire

Deutsch

The preparation of this tripe dish is somewhat reminiscent of the Italian Busecca, comes however from the African Côte d’Ivoire.
I have an existing recipe, almost entirely a list of ingredients, from a member of the Facebook group Ägyptisch Arabische Küche (Egypt Arabian cuisine) so processed, that the layman can do something with the recipe. My change: I never fry garlic, because it thereby in my opinion loses too much taste. Thus, the roasted flavors only come from the onions and the roasted tomato paste.
We were a bit boring on tripe almost exclusively in Chasselas and other white wines, so that recipe was a welcome change that still makes very little additional work.

4 servings

Ingredients:
2 tablespoons oil (canola or sunflower)
1 large onion, in course cubes
2 tablespoons tomato paste
500 ml of tomato juice
1 small can of peeled tomatoes (400 g)
400 g cauliflower, cut into bite-sized pieces
300 g bush beans, cut into bite-sized pieces
2 Birdeye chilies, cut into rings
salt
500 g pre-cooked tripe
4 garlic cloves
mixed pepper

Preparation:
Fry onion in oil, add tomato puree and fry a little with. Add tomato juice and peeled tomatoes and simmer for about 10 minutes. Add vegetables and chilies and simmer about 15 minutes. Add tripe and simmer another 5 minutes. Add garlic and simmer for another 5 minutes.

Preparation time: 35 minutes

English

Die Zubereitung dieses Kuttelgerichts erinnert etwas an die italienische Busecca, stammt allerdings aus dem afrikanischen Côte d’ivoire, in D hauptsächlich als Elfenbeinküste bekannt.
Ich habe ein fast nur aus einer Zutatenliste bestehendes Rezept von einem Mitglied der Facebook Gruppe Ägyptisch Arabische Küche soweit aufbereitet, damit auch der Laie mit dem Rezept etwas anfangen kann. Meine Änderung: Ich brate niemals Knoblauch an, da er dadurch meiner Meinung zu viel Geschmack verliert. Somit kommen die Röstaromen nur von den Zwiebeln und dem angerösteten Tomatenmark.
Uns wurden die Kutteln schon etwas langweilig, da es in letzter Zeit fast nur noch Kutteln in Gutedel oder anderen Weißweinen gab, das war mal eine willkommene Abwechslung, die zusätzlich noch recht wenig Arbeit macht.

4 Portionen

Zutaten:
2 EL Öl (Raps oder Sonnenblume)
1 große Zwiebel, in groben Würfeln
2 EL Tomatenmark
500 ml Tomatensaft
1 kleine Dose geschälte Tomaten (400 g)
400 g Blumenkohl, in mundgerechte Stücke geschnitten
300 g Buschbohnen, in mundgerechte Stücke geschnitten
2 Birdeye Chilischoten, in Ringe geschnitten
Salz
500 g gekochte Kutteln
4 Knoblauchzehen
bunter Pfeffer

Zubereitung:
Zwiebel im Öl anbraten, Tomatenmark zugeben und etwas mit rösten. Tomatensaft und geschälte Tomaten zugeben und etwa 10 Minuten simmern. Gemüse und Chilischoten zugeben und etwa 15 Minuten simmern. Kutteln zugeben und weitere 5 simmern. Knoblauch zugeben und weitere 5 Minuten simmern.

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Beef ragout like a Bolognese – Rinderragout nach Art einer Bolognese

Deutsch

A few weeks ago I was looking for beef to cook for a nice beef soup. I found a piece of the cross rib (above the hanger steak) or how the Swabians call it, Überzwerch. In Hesse I have never seen it in sale, presumably because it there quietly disappears in the beef sausage or beef salami.
I am totally convinced, as it has the right mix of fat and meat for me.
The next idea was to use it in my homemade Bolognese ragout and it was a great success. The meat is not turned through the mincer but cut with a knife into small cubes. The whole is seasoned only with salt, pepper and garlic, no herbs like in Germany so often used. Maybe at last comes a handful of parsley or basil over the finished dish.
The amount is so large because the whole thing is worth only if cooked in large quantities. The rest you freeze in portions or you sterilize it into screw-top jars.

6 servings

Ingredients:
1 kg cross rib, the piece of meat just above the diaphragm or hanger steak
1 bunch of greens, carrots and celery only
2 onions
250 g less smoked bacon
250 g chicken liver
½ cup olive oil
1 small can (400 g) peeled tomatoes
Salt
Sugar
1 chili
7 garlic cloves, minced
250 ml dry white wine
plenty of boiling water
black or mixed pepper
4 tablespoons butter

Preparation:
Cut the meat, greens, onions and chicken livers into small cubes. In portions, so that the pot does not cool too much and the meat is cooking rather than frying, sear in a pot in the oil. Fry chopped liver also. There comes out a lot of beef tallow from the meat. Pour away the used grease after searing. Then meat and vegetables come back into the pot, add the canned tomatoes and 150 ml of wine and bring to boil. Season with salt and sugar, add the half of the garlic and simmer for at least three hours. Fill up the liquid from time to time with boiling water. 15 minutes before end of cooking time add remaining garlic and wine.
Stir in the butter, taste with salt and pepper, mix with the pasta and plenty of grated Parmesan. If desired, sprinkle with chopped parsley or basil.

Preparation time: 3 hours 30 minutes

English

Vor einigen Wochen suchte ich nach Rindfleisch zum Kochen für eine schöne Rindssuppe. Dabei ist mir ein Stück Querrippe oder wie die Schwaben es nennen, Überzwerch, in die Hände geraten. In Hessen habe ich das noch nie im Verkauf gesehen, vermutlich weil man es dort klammheimlich in der Rindswurst oder der Rindersalami verschwinden lässt.
Ich jedenfalls bin völlig überzeugt, da es für mich die richtige Mischung von Fett und Fleisch hat.
Die nächste Idee war, daraus mein hausgemachtes Bologneser Ragout zu machen und es wurde ein voller Erfolg. Das Fleisch wird dabei nicht durch den Fleischwolf gedreht sondern mit dem Messer in ganz kleine Würfelchen geschnitten. Gewürzt wird das Ganze nur mit Salz, Pfeffer und Knoblauch, keine Kräuter wie in Deutschland so häufig verwendet. Allenfalls kommt eine Handvoll Petersilie oder Basilikum am Schluss über das fertige Gericht.
Die Menge ist deshalb so groß, da sich das Ganze nur lohnt, wenn in großen Mengen gekocht. Den Rest friert man portionsweise ein oder man kocht es in Schraubgläsern ein.

6 Portionen

Zutaten:
1 kg Querrippe, das Fleischstück direkt über dem Zwerchfell oder Kronfleisch
1 Bund Suppengrün, davon nur Möhren und Sellerie
2 Zwiebeln
250 g nur schwach geräucherter Bauchspeck
250 g Hühnerleber
½ Tasse Olivenöl
1 kleine Dose (400 g) geschälte Tomaten
Salz
Zucker
1 Chilischote
7 Knoblauchzehen, gehackt
250 ml trockener Weißwein
reichlich kochendes Wasser
schwarzer oder bunter Pfeffer
4 EL Butter

Zubereitung:
Fleisch, Suppengrün, Zwiebeln und Hühnerleber in kleine Würfel schneiden. Portionsweise, so dass der Topf nicht zu stark abkühlt und das Fleisch kocht anstatt zu braten, in einem Topf im Öl kräftig anbraten. Die gehackte Leber ebenfalls anbraten. Dabei tritt eine Menge an Rindertalg aus dem Fleisch aus. Das ganze verbrauchte Fett wird nach dem Anbraten weg gegossen. Danach kommen Fleisch und Gemüse wieder zurück in den Topf, die Dosentomaten und 150 ml des Weins wird zugegossen und zum Kochen gebracht. Mit Salz und Zucker würzen, zwei der Knoblauchzehen zugeben und mindestens drei Stunden simmern. Von Zeit zu Zeit die Flüssigkeit mit kochendem Wasser auffüllen. 15 Minuten vor Ende der Garzeit kommen restlicher Knoblauch und Wein dazu.
Die Butter einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit der Pasta vermischen und reichlich Parmesan darüber hobeln. Nach Wunsch mit gehackter Petersilie oder Basilikum bestreuen.

Zubereitungszeit: 3 Stunden 30 Minuten

Spaghetti with cherry tomatoes – Spaghetti mit Cocktailtomaten

Deutsch

A delicious meal on hot days and in its simplicity almost genial again. The sauce is heated quickly by the hot spaghetti, it should, however, took some time out of the refrigerator before.

2 servings

Ingredients:
400 g cherry tomatoes*
3 tablespoons good olive oil
2 garlic cloves
salt
pepper
1 bunch parsley
either
200 g feta
or
100 g Parmesan
140 g spaghetti

Preparation:
Cut tomatoes cut into halves, cut stems out. Mix with oil, salt, pepper, garlic and chopped parsley, and let it stand overnight in the refrigerator. Cut feta cut into cubes and mix with the tomatoes or grate Parmesan over the ready cooked spaghetti. Cook spaghetti and mix with the marinated tomatoes.
* The tastiest are small Roma tomatoes.

Preparation time: 10 hours

English

Ein herrliches Essen an heißen Tagen und in seiner Einfachheit fast schon wieder genial. Durch die heißen Spaghetti wird die Sauce schnell erwärmt, man sollte sie allerdings vorher eine zeitlang aus dem Kühlschrank nehmen.

2 Portionen

Zutaten:
400 g Cocktailtomaten*
3 EL gutes Olivenöl
2 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer
1 Bund Petersilie
entweder
200 g Feta
oder
100 g Parmesan
140 g Spaghetti

Zubereitung:
Tomaten halbieren, Stängelansätze raus schneiden. Mit Öl, Salz, Pfeffer, Knoblauch und gehackter Petersilie vermischen und über Nacht ziehen lassen. Feta würfeln und unter mischen oder Parmesan über die fertigen Spaghetti reiben. Spaghetti kochen und mit den eingelegten Tomaten mischen.
* Am schmackhaftesten sind kleine Romatomaten.

Zubereitungszeit: 10 Stunden

Hot dog

Deutsch

Hot dogs are, even if you make them at home, really fast food. You roast a bun, warm a sausage, grab it together and decorate with mayonnaise and mustard. Ketchup probably came later as a third sauce.
Hot dog was invented in 1847 in Frankfurt am Main and served from the Hanoverian migrant Charles Feltman 1867 in Coney Iceland for the first time in its present form.
The hot dog is now spread around the world, especially the Scandinavian countries Denmark and Sweden have adopted it.
I prefer it with lettuce, cucumber, tomato slices and fried onions, as well as usual in New York on a bed of sauerkraut tastes very good to me. And in the preparation of sauerkraut we are again far away from fast food.

2 servings

Ingredients:
2 hot dog buns
2 Wiener, Frankfurt sausages or broiled sausages without skin
mustard
ketchup
mayonnaise

Preparation:
Cut rolls to 2/3 and bake in the oven at 180° for 10 minutes. Heat sausages in hot but not boiling water. Put sausages in the bun and pull a strip of mustard, ketchup and mayonnaise along the sausage.

Preparation time: 15 minutes

Variants:
1. Place a bed of chopped lettuce or iceberg lettuce in the bun, add the sausage and sauces and garnish with cucumber and tomato slices, in addition also with fried onions.
2. Instead of the salad bed provide a bed of sauerkraut.

English

Hot dogs sind, auch wenn man sie Zuhause macht, tatsächlich Fast food. Man backe ein Brötchen auf, mache eine Brühwurst warm, packe es zusammen und dekoriere mit Mayonnaise und Senf. Ketchup kam wohl erst später als dritte Sauce dazu.
Erfunden wurde der Hot dog 1867 in Frankfurt am Main und mit dem Hannoveraner Migranten Charles Feltman 1867 in Coney Island zum ersten Mal in seiner heutigen Form serviert.
Inzwischen ist er auf der ganzen Welt verbreitet, besonders die skandinavischen Länder Dänemark und Schweden haben sich seiner angenommen.
Ich bevorzuge ihn mit Salat, Gurke, Tomatenscheiben und Röstzwiebeln, aber auch das in New York übliche Bett aus Sauerkraut schmeckt mir sehr gut. Und bei der Zubereitung des Sauerkrauts sind wir schon wieder weit weg von Fast Food.

2 Portionen

Zutaten:
2 Hot Dog Brötchen
2 Wiener, Frankfurter oder Brühwürstchen ohne Pelle
Senf
Ketchup
Mayonnaise

Zubereitung:
Brötchen zu 2/3 einschneiden und im Backofen bei 180° 10 Minuten aufbacken. Würstchen in heißem, nicht kochendem, Salzwasser warm machen. Würstchen in das Brötchen legen und jeweils einen Streifen Senf, Ketchup und Mayonnaise entlang des Würstchens ziehen.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Varianten:
1. In das Brötchen ein Bett aus gehacktem Kopf- oder Eisbergsalat legen, darauf das Würstchen und die Saucen packen und mit Gurken- und Tomatenscheiben dekorieren, zusätzlich auch mit Röstzwiebeln.
2. Anstatt des Salatbetts ein Bett aus Sauerkraut legen.

Coq au vin – Chicken in Red Wine – Huhn in Rotwein

Deutsch

The thought of the chicken in red wine is believed to lead back to Henry IV., who wanted for his peasants a chicken in the pot every Sunday. Unfortunately, it was a desire, the reality was different.
Those who could, however afford and also lived in a wine-growing area, for the idea was not far off, to cook a chicken in wine and a Burgundy logically takes Burgundy Wine.
Other variations of the same dish is Coq au Riesling in Alsace and the Woihinkelsche (Chicken in Rheingau Riesling in their very special dialect) in the Rheingau.

4 servings

Ingredients:
1 chicken of 1200 g weight
500 g button mushrooms cleaned
if you can get them:
250 g fresh peeled silverskin onions,
or
250 g cleaned shallots
100 g smoked bacon, diced
100 ml oil
1 tablespoon flour
500 ml red wine
salt
pepper
1 bunch parsley

Preparation:
Separate legs and wings of chicken and separate legs in thigh and lower leg. Cut carcasses in 2 – 3 parts. Fry chicken pieces in plenty of oil on all sides. Take chicken pieces out and fry mushrooms, onions and bacon. Drain oil and let assume the flour into the pan a little color. Stir in the wine and bring to a boil. Add chicken pieces, onions, mushrooms and bacon and simmer covered for 45 minutes. Grill chicken parts for about 10 minutes in the oven.
Serve with noodles or baguette.

Preparation time: 2 hours

English

Der Gedanke des Huhns in Rotwein ist vermutlich auf Heinrich den IV. zurück zu führen, der seinen Untertanen für jeden Sonntag ein Huhn im Topf wünschte. Leider blieb es beim Wunsch, die Realität sah anders aus.
Wer es sich allerdings leisten konnte und außerdem in einer Weinbaugegend wohnte, für den war der Gedanke nicht fern, ein Huhn in Wein zu garen und im Burgund nimmt man logischerweise Burgunder Wein.
Andere Varianten des gleichen Gerichts sind Coq au Riesling im Elsass und das Woihinkelsche im Rheingau.

4 Portionen

Zutaten:
1 Hähnchen von 1200 g Gewicht
500 g kleine Champignons, gesäubert
wenn man sie bekommen kann:
250 g frische Silberzwiebeln, abgezogen
oder
250 g Schalotten
100 g geräucherter Bauchspeck, grob gewürfelt
100 ml Öl
1 EL Mehl
500 ml Rotwein
Salz
Pfeffer
1 Bund Petersilie

Zubereitung:
Beine und Flügel vom Hähnchen trennen, Beine in Ober- und Unterschenkel teilen. Karkassen in 2 – 3 Teile schneiden. Hühnerteile in reichlich Öl von allen Seiten anbraten. Hühnerteile heraus nehmen, Champignons, Zwiebeln und Bauchspeck anbraten. Öl abgießen und das Mehl in der Pfanne etwas Farbe annehmen lassen. Unter Rühren den Rotwein angießen und aufkochen. Hühnerteile, Zwiebeln, Champignons und Speck wieder zugeben und alles zusammen zugedeckt 45 Minuten köcheln. Anschließend Hähnchenteile im Backofen für 10 Minuten über grillen.
Mit Bandnudeln oder Baguette servieren.

Zubereitungszeit: 2 Stunden

Fish with herb crust – Fisch mit Kräuterkruste

Deutsch

The brand name ‚Schlemmerfilet ala bordelaise‘ (Gourmet fillet in the mood of Bordeaux) is so meaningless that it probably can not be protected, but I’ll go a possible dispute with the company Iglo with this recipe title out of the way.
Nevertheless the so prepared fish tastes almost exactly like the original or its imitators … with one difference: I do not use chemicals and certainly no flavor enhancer in my food. How the food industry handles that, I don’t know because I don’t buy this stuff again and when I had bought it, it didn’t worry me.

2 servings

Ingredients:
400 g pollock fillet
salt
1 garlic clove
pepper
50 g breadcrumbs
70 g butter
1 tablespoon chervil
1 tablespoon tarragon

Preparation:
Grind peeled garlic with salt to a paste, mix with breadcrumbs, pepper, herbs and soft butter. Form a plate from the mixture and let get hard in the freezer. Season fish on one side with salt and pepper and place in a baking dish, seasoned side down, top with the crust and bake for about 10 minutes at 180°. Switch the grill for another 10 minutes. The crust should be golden brown.
Serve with a potato salad.

Preparation time: 30 minutes

English

An für sich ist der Markenname ‚Schlemmerfilet ala bordelaise‘ so nichtssagend, dass er vermutlich nicht geschützt werden kann, andererseits gehe ich mit dem Rezepttitel einem möglichen Streit mit der Firma Iglo aus dem Weg.
Nichts desto Trotz schmeckt der so zubereitete Fisch fast genau so wie das Original bzw. dessen Nachahmer … mit einem Unterschied: Ich verwende keine Chemikalien und schon gar keine Geschmacksverstärker in meinem Essen. Ob das die Lebensmittelindustrie genau so handhabt, weiß ich nicht, da ich das Zeug ja nicht mehr kaufe und als ich es gekauft hatte, ich mir keine Gedanken darüber gemacht hatte.

2 Portionen

Zutaten:
400 g Seelachsfilet
Salz
1 Knoblauchzehe
Pfeffer
50 g Semmelbrösel
70 g Butter
1 EL Kerbel
2 EL Estragon

Zubereitung:
Abgezogene Knoblauchzehe mit Salz zu einer Paste zerreiben, mit Semmelbrösel, Pfeffer, den Kräutern und der weichen Butter mischen. Platten aus der Mischung formen und Im Frost hart werden lassen. Fisch auf einer Seite salzen, pfeffern und mit der gewürzten Seite nach unten in eine Auflaufform legen, die Kruste auflegen und bei 180° ca. 10 Minuten backen. Danach für weitere 10 Minuten den Grill zuschalten. Die Kruste sollte goldgelb sein.
Mit einem Kartoffelsalat servieren.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

« Ältere Beiträge

© 2019 Joes Cookbook

Theme von Anders NorénHoch ↑